Turmbekrönung in Strehlow

Kirche Strehlow

Mit einem Festakt, mit dem Aufsetzen der Turmbekrönung sowie mit einem Bürgerfest wurde am Samstag, dem 15. Juli der Abschluss des ersten Bauabschnittes zur Instandsetzung der Dorfkirche in Strehlow (Landkreis Uckermark) gefeiert.

Die Strehlower Kirche wurde in den letzten Kriegstagen durch eine Fliegerbombe leicht beschädigt und anschließend zur Gewinnung von Baumaterial freigegeben. So stand sie sechzig Jahre als ungesicherte Ruine in dem uckermärkischen Dorf. Der Förderkreis Alte Kirchen hatte bereits vor vier Jahren ein Sicherungs- und Instandsetzungskonzept finanziert. Möglich wurden die jetzt durchgeführten Instandsetzungsarbeiten durch den Kauf des Bauwerks durch die Potzlower Agrargesellschaft.

In den vergangenen fünf Monaten wurde die barocke Turmkonstruktion abgetragen und neu aufgebaut. Dadurch konnte auch eine historische Glocke in den Turm zurückgebracht werden. Des weiteren wurde die Mauerkrone saniert und der Innenraum des Kirchenschiffes vom Jahrzehnte alten Schutt beräumt.

In unserem Mitteilungsblatt vom November 2005 und vom März 2006 haben wir darüber berichtet.

Der finanzielle Umfang der jetzt abgeschlossenen Sanierung belief sich auf etwa 250.000 Euro. Neben Eigenmitteln des neuen Besitzers sind in der Summe auch Fördermittel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Landkreises Uckermark enthalten. Der Förderkreis Alte Kirchen beteiligte sich an den laufenden Arbeiten mit 5000 Euro.

Presseberichte:

Berliner Morgenpost vom 13. Februar 2006: Gotteshaus wird Konzertsaal
Uckermark Kurier vom 15. Juli 2006: Turmaufbau endet heute mit Bekrönung
Uckermark Kurier vom 17. Juli 2006: "Das schwere Werk ist wohlgelungen"