Sammeln für die Dorfkirche

Für das Schmachtenhagener Gotteshaus gründete sich ein Förderverein

ROBERT TIESLER

SCHMACHTENHAGEN Es hat sich schon einiges getan in der Schmachtenhagener Dorfkirche. Wenn heute Nachmittag die Christvesper stattfindet, können sich die Besucher davon überzeugen. Und kalt dürfte ihnen dabei auch nicht so schnell werden: "Bis Weihnachten wollen wir Teppichstoffe auf den Bänken auslegen", erzählt Katharina Redemann.

Seit 1994 wohnt die Vorsitzende des Fördervereins der evangelischen Kirchengemeinde in Schmachtenhagen. Die Kirche hat sie gleich in ihr Herz geschlossen.

Das 1876 gebaute und ein Jahr später geweihte Gebäude wurde in den 50-er Jahren des 20.Jahrhunderts stark verändert. "Alte Aufbauten wurden entfernt, auch der schöne alte Altar", erzählt Katharina Redemann. Damals sei die Kirche in schlichtem Grau gestrichen worden, woraufhin einige ältere Einwohner das Gotteshaus mieden.

Von den etwa 2000 Einwohnern in Schmachtenhagen sind 179 aktive Christen. Seit 1997 engagiert sich der Schmachtenhagener Männergesangsverein für die Kirche. Die "Guten Freunde" leisteten ehrenamtliche Arbeiten und halfen bei der Substanzerhaltung. Aus der Gemeinde kamen unzählige Spenden. "Viele baten ihre Gäste, bei Geburtstagen auf Geschenke zu verzichten und stattdessen für die Kirche zu spenden", weiß Katharina Redemann.

Im April 2005 gründete sich der Förderverein. "Wir haben momentan acht Mitglieder", sagt die Vorsitzende. "Unser nächstes Ziel ist die Sanierung der Orgel." Erste Kostenvorstellungen hierfür liegen zwischen 5000 und 10 000 Euro.

In der Vergangenheit wurden bereits diverse Veranstaltungen organisiert. "Unser Nachmittag in der Gaststätte Niegisch war gut besucht", erinnert sich Katharina Redemann. "Der Gastraum war voll." Seit April sind schon mehr als 3000 Euro zusammengekommen.

In Zukunft sollen auch in der Schmachtenhagener Dorfkirche Veranstaltungen stattfinden. Das Gebäude soll zum zentralen Kulturmittelpunkt des Dorfes werden. "Ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Kirche dann auch Ausstellungen und Konzerte geben wird." Der Oranienburger Chor "Viva la musica" (die ehemaligen Rentnerspatzen) sowie der Lehnitzer Frauenchor würden in der Kirche auftreten wollen, erzählt die Fördervereinsvorsitzende.

Im kommenden Jahr feiert die Kirche in Schmachtenhagen ihren 130.Geburtstag. "Das soll wieder mit einem vom Förderverein gestalteten Fest gefeiert werden", kündigt Katharina Redemann schon jetzt an.

Wer dem Förderverein der evangelischen Kirchengemeinde Schmachtenhagen beitreten oder spenden möchte: Informationen gibt es bei Katharina Redemann unter Tel. 0 33 01 / 534689.

   Zur Artikelübersicht