BEREITS 6000 EURO FÜR SANIERUNG BEISAMMEN

Verein engagiert sich für Dorfkirche

JÜRGEN RAMMELT

Dorfkirche Zechlin

DORF ZECHLIN Der Verein zur Erhaltung der Dorfkirche Zechlin hofft, dass im kommenden Jahr mit der Sanierung der Kirche in Dorf Zechlin begonnen werden kann. Bei dem Gotteshaus handelt es sich um eine so genannte Mutterkirche. Der sakrale Bau, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, ist weit und breit die älteste Kirche.

Wie der Vereinsvorsitzende Winfried Müller berichtet, stehen die Chancen zur Restaurierung gut. "Die Kosten werden auf 45 000 Euro geschätzt." Die Summe müssten sich die Kirchengemeinde, der Kirchenkreis Wittstock-Ruppin sowie die evangelische Landeskirche teilen. Außerdem rechnet der Verein mit einem Zuschuss des Landes.

Müller ist guter Hoffnung, dass sein Verein den Anteil der Kirchengemeinde übernehmen könnte. Zum größten Teil durch Spenden ist der Verein in den Besitz von rund 6000 Euro gekommen, die für die Sanierung des Kirchenbaus verwendet werden sollen. Neben dem Dach und Dachstuhl sieht Winfried Müller besonders beim Mauerwerk des ehrwürdigen Gebäudes Handlungsbedarf.

"An einigen Stellen kann man seine flache Hand in die 1,5 Meter dicken Außenmauern stecken", schildert der Vereinsvorsitzende den Zustand. "Um den Dachstuhl reparieren zu können, müssen die alten Ziegel entfernt werden, wobei immer einige Biberschwänze zu Bruch gehen."

Bilder von Heimatmaler Dahlhaus gesucht

Laut Satzung hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, die Sanierung der Kirche und Erhaltung ihres Inventars zu unterstützen. Außerdem möchte er durch musikalische Veranstaltungen einen kulturellen Beitrag leisten und Spenden sammeln. Zu den 29 Vereinsmitgliedern gehören auch einige ehemalige Einwohner von Dorf Zechlin, die sich noch mit ihrer alten Heimat verbunden fühlen. Einige Beherbergungsbetriebe aus der näheren Region unterstützen mit ihrer Mitgliedschaft ebenfalls den Verein.

Um noch besser nach außen wirken zu können, ist man jetzt auch im Internet präsent. Unter www.Zechlin-Dorfkirche.de kann man sich sowohl über die Aufgaben des Vereins, seine Aktivitäten und Veranstaltungen sowie auch über die Geschichte der Dorfkirche informieren.

In diesem Jahr sind insgesamt sieben Veranstaltungen geplant. Neben fünf Konzerten weist Winfried Müller besonders auf eine Veranstaltung am 30. März hin. Dabei geht es um Bilder und Geschichten aus der Region um Zechlin. Es werden Werke des Malers Karl-August Dahlhaus (1877 bis 1950) gezeigt und von Pfarrer Hans Faruhn gesammelte und aufgeschriebene Geschichte vorgelesen. Wer noch Bilder des Heimatmalers besitzt, den bittet Winfried Müller, sich bei ihm unter - 033923/7 07 69 oder per Fax: 7 08 33 zu melden. Beginn ist um 14.30 Uhr.

   Zur Artikelübersicht