Besichtigungen und Gespräche

Frühjahrsexkursion des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg

Kreis (hn). Über 70 Mitglieder und Freunde des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. (FAK) waren am Sonnabend erneut zu Gast in der Prignitz. Der FAK schloss mit dieser Frühjahrsexkursion thematisch an den Besuch im September 2004 an, bei dem mehrere Kirchen besucht worden waren. Der 1990 gegründete Verein setzt sich für den Erhalt und die Nutzung gefährdeter Kirchen in Brandenburg und Berlin ein.

Auch für die jüngste Bildungsreise in den Altkreis Wittstock schlossen sich die Teilnehmer wieder zu Fahrgemeinschaften im eigenen Auto zusammen. Start war um 10 Uhr in der Dorfkirche in Gadow. Seit fast zwei Jahren sorgt der örtliche Förderverein für die schrittweise Restauration und Reparatur. Im großen Kirchenschiff und der neu gebauten Winterkirche ist wieder Leben.

Ganz so weit ist es in der barocken Goldbecker Dorfkirche oder in dem kleinen achteckigen Schinkelbau von 1815 in Glienicke noch nicht. Der FAK und örtliche Vereine bemühen sich auch für diese Kirchen um Sanierung, Reparatur und Nutzungskonzepte. In den Dorfkirchen Wernikow und Biesen studierten die FAK-Besucher Baustil und Ausstattungen der Gotteshäuser. Während die Fachwerkkirche aus dem 17. Jahrhundert in Dahlhausen über einen stimmungsvollen Innenraum mit wertvoller Ausstattung verfügt, wartet die ehemalige Gutskapelle Horst seit Jahren auf den Beginn der Innensanierung. Darauf wiesen Bernd Janowski, Geschäftsführer des FAK, und Restaurator Jens Zimmermann aus Biesendorf hin. Nach der vor über 13 Jahren erfolgten Außensanierung der Horster Kapelle war plötzlich Schluss mit dem Geldsegen. Die Rettung des Inventars ist in erster Linie Jens Zimmermann und dem Eigentümer von Gut Horst, Eberhard von Lewinski, zu verdanken. Die jahrhundertealten Kleinode , zum Teil noch aus der Vorgänger-Schlosskapelle, lagern im Gebäude der ehemaligen Betriebsberufsschule Horst.

Bei der Exkursion mit dabei waren auch Kara Huber, die Gattin von Bischof Wolfgang Huber und Schirmherrin der Kirchensanierung in Königsberg und Elke Krebs-Köppe, Vorsitzende des Rosenwinkler Fördervereins. Der Förderverein Rosenwinkel ist Mitglied im FAK und dieser Mitglied im Rosenwinkler Verein.

   Zur Artikelübersicht