SANIERUNG BEGINNT IM AUGUST

Der Stadtkirchturm ist endlich dran

ZEHDENICK - Die Sanierung der Stadtkirche soll im August beginnen. Das sagte Architektin Sibylle Stich gestern auf Nachfrage dieser Zeitung. Sie hat das Projekt erarbeitet und den Arbeitsumfang sowie den Kostenrahmen erstellt. Die Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft (BSG) ist derzeit dabei, das Vorhaben baufachlich zu prüfen. Anschließend werden die Unterlagen beim Fördergeldgeber, dem Landesamt für Bauen, Verkehr und Straßenwesen, eingereicht. Das entscheidet dann über die Fördersumme. Das Land beteiligt sich an der Sanierung zu 40 Prozent der Gesamtkosten, die sich auf mehrere 100 000 Euro belaufen. Konkrete Zahlen gibt es noch nicht.

Die Architektin Sibylle Stich hat sich auf Kirchensanierungen spezialisiert. Die Stadtkirche ist zwar in einem maroden Zustand, aber da unterscheide sie sich nicht von anderen Gotteshäusern, die auf ihre Sanierung warten. "Wir haben schon schlimmere Kirchen gehabt", sagt die Potsdamerin.

Ein vorzeitiger Baubeginn für das Projekt ist genehmigt, sagt BSG-Mitarbeiterin Marion Steer. Das bedeutet, dass der Bauherr, in diesem Fall die Kirche, mit der Sanierung beginnen kann, ehe die Förderbestätigung eingegangen ist. Das ist auch wichtig, weil damit die Kosten für das Gerüst mit in die Bausumme fallen.

In der ersten Bauphase wird zunächst das Kirchturmdach repariert und das darunter befindliche ziegelgemauerte Stück in Ordnung gebracht. In einer zweiten Phase im kommenden Jahr ist der untere, aus Naturstein gebaute Turmteil dran.

Das Dach ist momentan mit Schiefer gedeckt, künftig soll Kupfer drauf. "Ich wollte gern Ziegel haben, aber das ist technisch nicht machbar", bedauert Sibylle Stich. Schiefer darf nicht wieder drauf, weil sich das denkmalpflegerisch verbiete. Die kleine pyramidenförmige Turmspitze ist komplett neu zu decken. Danach wird der darunter befindliche Abschnitt, derzeit aus Schiefer, mit Holz verkleidet. Der große geschwungene, barocke Abschnitt etwas tiefer bekommt ein Kupferdach. Schließlich muss die Holzkonstruktion des Turmes repariert und mit Rundstahl verspannt werden.

Die erste Bauphase wird bis zum Winter dauern. Im kommenden Jahr soll die Turmsanierung beendet werden. roe

   Zur Artikelübersicht