SANIERUNGSARBEITEN AN DER SEMLINER DORFKIRCHE HABEN BEGONNEN

Neuer Turm und neues Dach

SEMLIN Die Semliner Dorfkirche umgibt derzeit ein großes Baugerüst. Der Turm und das Dach des Gotteshauses werden saniert. "Wir hoffen, dass die Arbeiten in diesem Jahr noch ein gutes Stück voran kommen", sagt Pfarrer Andreas Buchholz.

Wenn der Winter hereinbricht, kommt man um eine Baupause nicht herum. Bis Mitte 2004 sollen die Arbeiten aber auf jeden Fall abgeschlossen sein. Für die Sanierung wurde ein Projekt erstellt. Die 1732 errichtete Semliner Dorfkirche steht unter Denkmalschutz. An dem über 270 Jahre alten Bau hat der "Zahn der Zeit" genagt. So müssen zum Beispiel Balkenteile erneuert werden. Buchholz: "Es wäre sicher einfacher, diese Balken komplett auszuwechseln, das ist aber aus Denkmalsschutzgründen nicht möglich."

Die Gesamtkosten für die Sanierung von Dach und Turm betragen rund 195 000 Euro. Um die Finanzierung sichern zu können, kommt Geld aus verschiedenen Fördertöpfen. 59 000 Euro erhält die Semliner Kirchengemeinde aus Mitteln des Kirchenstaatsvertrages. Die Stadt Rathenow steuert 75 000 Euro bei. "Ohne diese Unterstützung wäre das Vorhaben nicht machbar gewesen", sagt der Pfarrer. Das Geld kommt aus den Mitteln, die Semlin nach der freiwilligen Eingemeindung als "Kopfprämie" vom Land Brandenburg zur Verfügung gestellt wurden. Die Landeskirche Berlin-Brandenburg steuert 20 000 Euro bei. 2 000 Euro kommen von der Kirchengemeinde des Kreises. Verbleiben noch gut 39 000 Euro, die die Semliner Kirchengemeinde als Eigenanteil aufbringen muss. Dafür wurde in den letzten Jahren eifrig gespart, Sammlungen organisiert, Sponsoren gewonnen und in der Kirche Konzerte veranstaltet. Doch bei allen Aktivitäten reicht das Geld noch nicht ganz, um den Anteil der Kirchengemeinde zu sichern. So will man in den nächsten Wochen noch einmal eine Sammlung auf den Weg bringen und sich um Spenden kümmern.

Mit neuem Dach und Turm wird sich die Kirche noch harmonischer ins Dorfbild einfügen. Bereits Mitte der 90er Jahre wurde das Kirchenschiff restauriert, genau wie im Kircheninneren Orgel und Kanzel. Aber im Gotteshaus gibt es noch einiges zu tun, wie zum Beispiel die Restaurierung von Empore und Innenmalereien. Doch jetzt gilt die ganze Aufmerksamkeit dem Dach und dem Turm. ns

   Zur Artikelübersicht