Rettung für den Kirchturm

MBS-Spende für die Sanierung

ULRICH BERGT

NIEDER NEUENDORF Für Angela Naß, die Filialdirektorin der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Hennigsdorf, gab es gestern Nachmittag eine kleine Extra-Führung durch die Nieder Neuendorfer Kirche. Zuvor hatte sie einen symbolischen Spendenscheck der MBS in Höhe von 10000Euro übergeben.

Das Gotteshaus aus dem 13.Jahrhundert gehört zu den ältesten im Kreis Oberhavel, erklärte Pfarrer Siegfried Haff. Die große Zeit der aus Feld- und Backsteinen errichteten Dorfkirche lag zwischen 1385 und 1552, als der mittelalterliche Pilgerweg zur Wilsnacker Wunderblutkirche hier entlang führte.

Doch das denkmalgeschützte Gebäude befindet sich in einem desolaten Zustand. Der Berliner Bauingenieur Thomas Andler präsentierte gestern eine Bauzeichnung, auf der alle Stellen rot markiert waren, an denen Holzteile erneuert werden müssen. "Die Holzkonstruktion auf der der Turmhelm steht, ist völlig kaputt", erläuterte Andler. Im Kirchenschiff hat das Mauerwerk unter eindringender Feuchtigkeit gelitten. Im Baugutachten ist auch vom echten Hausschwamm die Rede, dessen Sporen gefunden worden sind.

"Die Mauerwerkskrone muss saniert werden", erklärte Andler. Dabei soll ein neues Verfahren zum Einsatz kommen. Durch Heißluft werden die Pilzsporen im Gemäuer und im Holz abgetötet. "Wir müssen nicht alles abreißen, und kostengünstiger ist es auch", beschrieb Andler die Vorzüge des Verfahrens, das auch bei der Sanierung der Hohen Neuendorfer Kirche Anwendung fand.

Für die Sanierung des Turms werden laut einer aktuellen Kostenschätzung 195000Euro benötigt, für das Kirchenschiff noch einmal extra rund 180000Euro.

"Die Finanzierung ist der Knackpunkt", erklärteJürgen Woelki, der im Gemeindekirchenrat für Baufragen zuständig ist. Seit dem vorigen Jahr werden eifrig Spenden gesammelt. Rund 25000 Euro sind bisher zusammengekommen. Von der MBS, den Stadtwerken, Bombardier und vielen, vielen weiteren Spendern. 40000Euro bringt die Kirchengemeinde selbst auf. 37000Euro hat der Kirchenkreis Berlin-Pankow zugesagt. Die Stadt will 80000Euro für die Kirchensanierung beisteuern. Von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erhofft man sich Zuschüsse für das kommende Jahr.

Wenn alles klappt, meint Bauingenieur Andler, könnte schon Ende März also nach Ostern Baubeginn sein.

Märkische Allgemeine vom 03. Februar 2007

   Zur Artikelübersicht