Geldsegen für neue Orgel

Schon 355 000 Euro gespendet / Kirche wird vor dem Einbau renoviert

FRANK PECHHOLD

KÖNIGS WUSTERHAUSEN Die Finanzierung der neuen Barock-Orgel für die Königs-Wusterhausener Kreuzkirche ist fast vollständig gesichert. Ende 2009 soll das rund 375 000 Euro teure Musikinstrument eingebaut werden. Vorher werden im Inneren des Gotteshauses sichtbare Schäden behoben und renoviert.

"Uns fehlen nur noch zirka 20 000 Euro. Das hätte uns keiner in der kurzen Zeit zugetraut", freut sich Pfarrer Christof Theilemann. Seit September 2003 bittet die evangelische Kirchengemeinde um Spenden. Mittlerweile sind Zuwendungen und Spenden in Höhe von etwa 355 000 Euro eingegangen. Damit steht dem Bau des Instrumentes in der Werkstatt des namhaften friesischen Orgelbaumeisters Jürgen Ahrendt nichts mehr im Wege. "Für mich ist das der Verdienst einer ganzen Region", dankt Christof Theilemann allen kleinen und großen Geldgebern.

Das neue Tasteninstrument wird die 1912 vom Berliner Baumeister Dinse geschaffene Orgel ersetzen. Wegen des schlechten technischen und klanglichen Zustandes ist die alte Orgel nur noch sehr begrenzt im Gottesdienst und bei Kirchenkonzerten einsetzbar. Weil die Gefahr bestand, dass die Königin der Instrumente eines Tages für immer schweigt, entschloss sich die Kirchengemeinde für die von Erfolg gekrönte Spendenaktion.

"Vor dem Einbau der Orgel ist aber noch eine Innenrenovierung der Kirche fällig", sagt Pfarrer Theilemann. "Zu Hause stellt man ja auch nicht die neue Hifi-Anlage in die gute Stube und stemmt dann die Schlitze für Stromleitungen auf", so Karsten Kalz. Der Vorsitzende des Bauausschusses der Kirchengemeinde weiß, dass die bevorstehenden Arbeiten viel Staub aufwirbeln. Beispielsweise muss der Putz an einigen großflächigen Stellen ausgebessert werden, erhält das Hauptschiff eine neue Decke. Anschließend wird renoviert, damit die vielen sichtbaren Wasserflecken verschwinden. "Weiter arbeiten wir auch an einem Konzept für neue Beleuchtung und Beschallung", sagt Kalz.

Eine Restauratorin ist gerade dabei, ein Gutachten über die Bauschäden in der Innenkirche zu erstellen. "Wenn das Gutachten vorliegt, wollen wir die Arbeiten noch im Herbst ausschreiben", sagt Karsten Kalz. Rund 100 000 Euro stehen für Umbau- und Renovierungsarbeiten zur Verfügung, die im Januar 2008 beginnen sollen.

Märkische Allgemeine vom 22. Juni 2007

   Zur Artikelübersicht