Förderverein soll Pfarrhaus helfen

Interessierte wollen Gemeinschaft in Jeserig gründen und historisches Gebäude für Kirchgemeinde erhalten

JESERIG - Das gute alte Pfarrhaus in Jeserig soll seine Chance bekommen. Am 15. März soll ein Förder- und Bauverein aus der Taufe gehoben werden, der Geld und Ideen sammelt, um das marode Baudenkmal neben der Kirche zu entwickeln. Ziel sei es, erst einmal eine Pfarrwohnung und einen Versammlungsraum für die Kirchgemeinde zu schaffen, sagte Pfarrerin Christiane Klußmann. Von der Denkmalpflege wisse sie, "dass man im Innern Wände versetzen darf". Wie berichtet, befindet sich das Gebäude in einem beklagenswerten Zustand. Ein vorsichtiges Gutachten ermittelte im vergangenen Jahr eine Sanierungskostensumme von wenigstens 400 000 Euro.

"Das können wir allein als Lukas-Kirchengemeinde nicht stemmen", sagte Gabriele Maetz. Joachim Häcker trug bereits im vergangenen Jahr die Idee in den Gemeindekirchenrat, einen Verein für das Pfarrhaus zu gründen und sich auf diesem Wege um Sponsoren und Fördermittel zu bemühen. Seit Pfarrer Peter Sachse Ende 2009 nach Berlin wechselte, ist das Pfarrhaus verwaist. Christiane Klußmann lebt mit ihrer Familie in einem angemieteten Haus in der Schenkenberger Straße.

Das Interesse an diesem Gebäude beschränke sich nicht auf die Jeseriger Gemeindeglieder. "Ich bin selbst erstaunt, wie viele Menschen einen unmittelbaren Bezug zu dem Pfarrhaus haben", betonte Maetz. Generationen von Konfirmanden auch aus Schenkenberg und Trechwitz seien in diesem Gebäude zum Konfirmandenunterricht gegangen, in den jüngsten Jahren auch die Mädchen und Jungen aus Deetz. "Auch außerhalb der Kirchengemeinde gibt es ein großes Interesse am Erhalt des Pfarrhauses", berichtete Klußmann. Über den Verein möchte man auch Leute gewinnen, die ansonsten wenig mit der Kirche am Hut haben. "Vielen Jeserigern ist das Ensemble mit der alten Schule, der Kirche und dem Pfarrhaus wichtig."

Das Projekt "Pfarrhaus" sei derzeit noch offen. "Wir wissen nicht, was wir am Ende erreichen können und wie weit wir kommen", sagte Klußmann. "Aber wir können zeigen, dass wir es versucht haben", ergänzte Constance Duda.

Die Gründungsversammlung für den Förder- und Bauverein Pfarrhaus Jeserig findet am 15. März um 19 Uhr im Restaurant Fernfahrers Ruh statt. (Von Heiko Hesse)

Märkische Allgemeine vom 17. Februar 2012

   Zur Artikelübersicht