Gleich zwei Orgeln im Konzert

 
Dorfkirche Reichenberg: Bis 2009 saniert, soll sie in naher Zukunft eine (digitale) Orgel bekommen.
© Thomas Berger

Reichenberg (MOZ) Die evangelischen Gotteshäuser in Batzlow, Ringenwalde, Reichenberg, Ihlow, Möglin und Pritzhagen mögen sich sonst in mancherlei unterscheiden - gemeinsam ist all diesen Kirchen allerdings, dass keine von ihnen über eine Orgel verfügt. Zumindest in einem Fall soll sich an diesem Umstand in nächster Zeit etwas ändern, denn die Reichenberger Kirchengemeinde denkt über die Anschaffung eines digitalen Instrumentes nach.

Eine Pfeifenorgel nach traditionellem Stil wäre selbst im gebrauchten Zustand unter keinen Umständen zu finanzieren, wie der zuständige Haselberger Pfarrer Christian Kohler betont. Digitale Orgeln allerdings, nur ein Zehntel so teuer und ganz nebenbei noch praktisch wartungsfrei, erfreuen sich gerade bei solch kleinen Gemeinden zunehmender Beliebtheit.

Klanglich sind die Unterschiede minimal, denn für die modernen digitalen Schwestern stehen sozusagen Pfeifeninstrumente berühmter Orgelbaumeister Pate - ihre Töne werden abgenommen und gesampelt, also beinahe originalgetreu abgespeichert. Wie so etwas klingt, davon können sich nicht nur die Reichenberger, sondern auch Interessenten aus dem weiteren Umfeld am 16. April um 18.30 Uhr bei einem ganz besonderen Konzerterlebnis überzeugen. Nur an diesem Abend sind in Reichenberg nämlich zwei Orgeln im direkten Klangvergleich zu hören. Das Stück, das gespielt wird, ist extra für ein solches instrumentales Duett komponiert worden - und damit entsprechend selten zu hören.

Johannus Positiv 250 und Johannus Ecclesia T250 heißen die beiden Exemplare, die dabei vorgestellt werden und ihre entsprechenden Klangfarben entfalten können. Eine davon wird dann voraussichtlich demnächst dauerhaft in Reichenberg stehen, nicht nur für den Gottesdienstgebrauch, sondern auch zu Taufen, Trauungen, Konzerten und Orgelmeditationen erklingen. Für den Erwerb wird weiter um Spenden gebeten.

Kirchenkasse Haselberg, Konto 3778770 bei der EDG-Berlin, BLZ 100 602 37, Verwendungszweck: Orgel Reichenberg + Adresse des Spenders

Märkische Oderzeitung vom 11. April 2012

   Zur Artikelübersicht