ILE-Fördermittel für sanierungsbedürftige Lindenaer Kirche

LINDENA Die aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammende Dorfkirche in Lindena (Dorfkirche des Monats Januar 2012) bekommt jetzt eine Schönheitskur.

"Vor gut einem halben Jahr haben wir einen Antrag auf Fördermittel gestellt", so Caroline Kroschel vom Gemeindekirchenrat. Kürzlich ist der Zuwendungsbescheid über die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) eingegangen. Damit können jetzt insgesamt 200 000 Euro in Wert erhaltungsmaßnahmen an der Kirche investiert werden. Die Bauphase wird sich bis ins Jahr 2014 erstrecken. Am dringendsten sind die Erneuerung der Elektrik und Holzbauarbeiten. Die Treppe zum Turm und das Gestühl sind sanierungsbedürftig. Wo der Zahn der Zeit besonders genagt hat, ist bei einem Treffen mit Restauratoren und den Sachverständigen des Kirchlichen Bauamtes erörtert worden.

Kulturinteressierte, Kirchenfreunde, neugierige Lindenaer und Nicht-Lindenaer sind an diesem Sonntag, dem traditionellen Johannistag, eingeladen, die gelungene Förderbewilligung zu feiern. Um 15 Uhr findet ein musikalischer Familiengottesdienst statt. Im Anschluss lädt der Gemeindekirchenrat zum Kaffee- und Kuchenbüfett ein. Dabei wird über die geplanten Maßnahmen berichtet. Leh

Lausitzer Rundschau vom 21. Juni 2012

   Zur Artikelübersicht