Kirchenwand saniert

Gemeinde investiert 46 000 Euro

GROSSZERLANG - Die Nordseite der Kirche von Großzerlang hat in den vergangenen Monaten ein neues Dach bekommen. Außerdem wurden die Balkenköpfe der Dachbalken erneuert und die Nordmauer neu verputzt. Das hat die Kirchengemeinde Zechliner Land, zu der Großzerlang gehört, nun mitgeteilt. Neben den Arbeiten an der Außenfassade musste auch die Lehmdecke im Innenraum erneuert werden. Sie hatte unter den Arbeiten am Dach gelitten. Rund 46 000 Euro hat die Gemeinde in die Sanierung der kleinen Kirche investiert.

Nachdem das Gerüst bereits Anfang Dezember wieder von der Kirche entfernt worden war, wurde sie am 22. Dezember auch von innen gereinigt. Dabei halfen neben den Gemeindemitgliedern aus Klein. und Großzerlang auch die Mitglieder der Jungen Gemeinde aus Dorf und Flecken Zechlin. Im kommenden Jahr muss nun noch die Fassade gestrichen werden.

Die Kirche von Großzerlang wurde im Jahr 1708 erbaut. Der Besitzer des Gutes, zu dem das Dorf damals gehörte, hatte sie in Auftrag gegeben. Deswegen hat sie eine ungewöhnlich reiche Decken- und Türverzierung im barocken Stil. Prunkstück des Baus ist ein seltener Kanzelaltar. Bei ihm sind der Altar und die Kanzel für die Predigt übereinander an einer Holzwand angebracht eine ungewöhnliche Konstruktion. (cas)

Märkische Allgemeine vom 03. Januar 2013

   Zur Artikelübersicht