Trebuser Kirche braucht neuen Turm

Trebus (MOZ) Wenn nichts unternommen wird, ist eines Tages Gefahr im Verzug: Beim Turm der Trebuser Dorfkirche ist eine vollständige Sanierung nötig. Für Donnerstag lädt die Fürstenwalder Domgemeinde zu einem Info-Abend in den Ortsteil ein.

Dringend sanierungsbedürftig: die Dorfkirche von Trebus. Im Innern ist der kleine Turm notdürftig mit Stahlträgern gesichert.
© MOZ/Bettina Winkle

Pfarrer Jörg Hemmerling redet nicht um den heißen Brei herum. "Wir sind in einer Zwangslage. Es kann sein, dass der Turm noch drei Jahre steht, aber bei einem Sturm droht vielleicht auch früher Gefahr", sagt der Geistliche der Fürstenwalder Domgemeinde, der sich auch um den Ortsteil Trebus kümmert. Eine Sanierung ist dringend nötig - und die Planungen sind angelaufen. Am Donnerstag werden sie der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Domgemeinde lädt alle Interessierten ab 17 Uhr in den Clubraum des Trebuser Carnevalclubs in der Gaststätte Seeblick ein.

Festgestellt worden waren die Schäden vor zwei Jahren durch Zufall. Nach einem Blitzeinschlag war ein Feld aus dem Fachwerk herausgefallen, zur Reparatur wurde ein Gerüst aufgestellt, und dann kam der Schock. "Das Fachwerk ist von außen stark beschädigt, es ist Feuchtigkeit eingedrungen. Man kann in das Holz regelrecht hineingreifen",erzählt Hemmerling. Von innen sei dieses Malheur nicht sichtbar gewesen.

Eines ist den Beteiligten klar: Mit einer lokalen Beseitigung der Schäden ist es nicht getan. Ein komplett neuer Turmaufbau muss her. Wie dieser aussehen soll, dazu stehen derzeit drei Varianten im Raum, die sich auch hinsichtlich der Kosten unterscheiden. Am Donnerstag sollen sie präsentiert werden. Laut Hemmerling sind insgesamt etwa 150000 bis 160000 Euro nötig. 35000 Euro davon fließen in den Abriss, der im Herbst beginnen soll. Ob der Neubau direkt im Anschluss starten kann, hängt nach den Worten des Pfarrers auch von der Finanzierung ab.

Dazu, dass es nach dem Abriss nahtlos weitergehen kann, sollen auch Spenden beitragen. "Mehrere tausend Euro haben die Trebuser bereits gesammelt, darunter auch Menschen, die keine Kirchenmitglieder sind", sagt Hemmerling mit Freude. Weitere Einnahmen soll eine neue vierteilige Konzertreihe in der Kirche bilden, die Turm-Musik. Den Auftakt macht am Sonntag, 21. April, das Kammerorchester Fürstenwalde mit einem Frühlingskonzert. Einschalten in die Finanzierung will sich möglicherweise auch die Dorfspitze. "Vielleicht können auch wir Spenden akquirieren schließlich ist die Kirche auch für die Nichtchristen in Trebus ein wichtiges Baudenkmal", sagt Monika Fiedler, Mitglied des Ortsbeirats.

Märkische Oderzeitung vom 19. März 2013

   Zur Artikelübersicht