Ogrosener Dorfkirche für Hunderttausende Euro saniert

Einwohner wollen sich im Mai bei Spendern bedanken

OGROSEN Alle Spender, die über Jahre geholfen haben, die Ogrosener Dorfkirche (Dorfkirche des Monats Februar 2007) zu sanieren, sind für den 25. Mai nach Ogrosen eingeladen.

Den Innenraum der Ogrosener Dorfkirche werden die Besucher des Festgottesdienstes am 25. Mai bestaunen können. Alles wurde gemalert, die Loge nach alten Fotos aufgebaut und die Bommeln am Kanzeldeckel neu gedrechselt.
Foto: Kuschy (LR-LBN-RED-101)

Wie Christel Paulick von der Kirchengemeinde sagt, soll das ein Festtag werden. Denn bis auf die Orgel und die Epitaphien strahlt die Kirche in schönstem Glanz.

Um 10.30 Uhr beginnt an diesem Tag ein Festgottesdienst. Nach dem Mittagessen gestaltet das Gitarrenorchester der Musikschule Oberspreewald-Lausitz unter der Leitung von Uwe Steinberg ein Konzert. Zur Kaffeetafel im Pfarrgarten wird für 15.30 Uhr eingeladen. Alle Veranstaltungen finden im Rahmen eines Mittelalterfestes statt. Wer das mitgestalten möchte, meldet sich bei Christel Paulick unter der Telefonnummer 015154633744.

Noch 2006 sind Menschen wie Käthe Krüger mit Sammelbüchsen unterwegs gewesen, um erste Spenden für die Sanierung der Kirche zu sammeln. Mehr als 300 000 Euro sind bisher gespendet worden. Das außergewöhnliche Engagement vieler Ogrosener für ihr Gotteshaus hat sich innnerhalb von Deutschland und darüber hinaus herumgesprochen. Jetzt wollen sich die Ogrosener für die enorme Spendenbereitschaft bedanken, wenngleich einiges zu tun bleibt. Allein für die Restaurierung der Orgel werden etwa 54 000 Euro benötigt.

hk

Lausitzer Rundschau vom 09. April 2013

   Zur Artikelübersicht