Ziegelsteine stürzen vom Kirchendach

Grieben (MZV) Nicht immer kommt alles Gute von oben. Recht gefährlich ist es aktuell an der Griebener Kirche. Dort sind zuletzt immer mal wieder einzelne Ziegelsteine vom Dach herabgestürzt.

Gefahr im Verzug: Die Kirchengemeinde sah sich gezwungen, den Gehweg vor der Griebener Kirche abzusperren, damit niemandem etwas passiert.
© Daniel Dzienian / MZV

"Die Ziegel sind einfach so herabgefallen, ohne Sturm oder schlechtes Wetter", warnt Pfarrer Ulrich Baller. Einen Vorfall habe es im Januar gegeben, dann nochmal einen vor kurzem. Er und die Kirchengemeinde sahen sich gezwungen, den Gehweg vor dem Gotteshaus abzusperren, damit kein Passant von den Steinen getroffen wird. "Eigentlich müsste man auch die B 167 absperren, aber das geht ja nicht so einfach", so der Pfarrer.

Das Problem: So einfach repariert werden kann das Kirchendach nicht. "Die Dachdecker haben uns gesagt, sie können nicht einfach einige Ziegel auswechseln. Die brechen dann einfach unter der Hand ab", so der Pfarrer zu unserer Zeitung.

Das Dach ist das letzte Mal im Jahr 1984 neu eingedeckt worden. Auf der Nordseite sind dazu überwiegend alte Handstrichziegel verwendet worden. Die Nordseite ragt zur Bundesstraße und dem Fußgängerweg hin. Nur auf der Rückseite sind damals die deutlich haltbareren Betonziegel verwendet worden.

Eilig wurde der Gemeindekirchenrat eingeschaltet und die übergeordneten Stellen informiert. Vor allem Kirchenkreis und Konsistorium müssen mit überlegen, wie der Gemeinde in Grieben unter die Arme gegriffen werden kann. Fakt ist, es muss schnell etwas passieren, ist sich Pfarrer Baller sicher. Schon vor gut zweieinhalb Jahren hat ein Gutachten ergeben, dass das Kirchendach dringend sanierungsbedürftig ist.

Bei einem Vor-Ort-Termin am 28. Mai wollen alle Beteiligten sich das Dach ansehen und überlegen, wie es weitergeht. Bei den chronisch klammen Kassen der Kirche will die Gemeinde nun eine Spendenaktion ins Leben rufen. Um Fördermittel für ein neues Dach zu beantragen, braucht sie einen ordentlichen Eigenanteil. Zur Zeit ist im Gespräch, wenigstens den Eingangsbereich zu sichern, damit am 19. Mai eine Konfirmation gefeiert werden kann. Auch wenn die Kirche versichert ist, warnt Pfarrer Baller alle Passanten, Vorsicht walten zu lassen am Gotteshaus. Er will nicht, dass etwas passiert. Auch wenn nicht nur Gutes von oben kommt, so Baller: "Es kann im Leben nie schaden, nach oben zu blicken."

Wer der Kirchengemeinde helfen und spenden will, kann dies auf folgendes Konto: Evangelische Darlehensgenossenschaft Kiel eG, Bankleitzahl 21 06 02 37, Konto-Nummer 17 36 30, Konto-Inhaber RKVA Eberswalde, Kennwort: "Kirchendach Grieben".

Märkische Oderzeitung vom 10. Mai 2013

   Zur Artikelübersicht