Das Dach der Dorfkirche in Hänchen wird erneuert

Gemeinderat startet Spendenaktion

HÄNCHEN In dieser Woche ist die Hänchener Dorfkirche eingerüstet worden. Die Dachhaut und der Dachstuhl müssen erneuert werden, sagt Pfarrer Johannes Winkel.

Die Kirche in Hänchen wird saniert.  Foto: Igel

Er rechnet damit, dass die Baumaßnahme doch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Mitglieder der Hänchener Kirchengemeinde sind deshalb zu den Gottesdiensten in der Kirche in Groß Gaglow eingeladen, zu deren Kirchensprengel die Hänchener ohnehin gehören.

Auf rund 100 000 Euro sollen sich die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen. Das Ministerium für Wirtschaft, Forschung und Kultur fördert die fördert die Dachsanierung mit 43 Prozent, die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg/Schlesische Oberlausitz ist mit 15 Prozent dabei. Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler hilft den Hänchenern mit sieben Prozent und der Evangelische Kirchenkreis Cottbus mit fünf Prozent. "Nur vom Landkreis Spree-Neiße haben wir noch keinen Bescheid bekommen. Die Kirchengemeinde Hänchen/Groß Gaglow wird 24 bis 30 Prozent der Kosten selbst tragen müssen", so Pfarrer Winkel. Das sind bis zu 30 000 Euro. Der Gemeindekirchenrat hat deshalb eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Und Pfarrer Winkel hofft, dass sich Gemeindemitglieder, aber auch Bürger von Hänchen und ortsansässige Firmen beteiligen können. Im zuständigen Pfarramt und auch bei den Gottesdiensten in Groß Gaglow gibt es Informationen zur Überweisung der Spenden.

Der neugotische Backsteinbau war im Jahr 1867 an der Stelle seines Vorgängers errichtet worden. Im April 1945 brannte die Kirche bis auf die Umfassungsmauer nieder. Sie konnte aber wieder aufgebaut werden und wurde im Jahr 1951 erneut in Dienst genommen.

ani

Lausitzer Rundschau vom 29. Juni 2013

   Zur Artikelübersicht