Weihnachten ist der Turm weg

Aufbauten am Kirchturm: Henrik Grießl baut mit seinen Kollegen rund 1,5 Tonnen Rüstmaterial rund um die Trebuser Kirche.
© moz

Trebus (MOZ) An der Kirche in Trebus haben die seit langem geplanten Bauarbeiten begonnen. Mittlerweile steht das Gerüst, am Donnerstag trafen sich die Verantwortlichen noch einmal zu einem Vor-Ort-Termin - nun kann der Turmaufbau, der nicht mehr standsicher ist, entfernt werden.

Die Arbeiten beginnen mit mehrwöchiger Verzögerungen. Eigentlich war deren Beginn für Anfang November angekündigt worden. Die Baubeauftragte des evangelischen Kirchenkreises Fürstenwalde-Strausberg, Petra Kobalz, begründete den Verzug am Donnerstag damit, dass die beauftragte Firma nach Ende der Ausschreibung erst einmal ihren Arbeitsablauf habe planen müssen.

Vier Wochen dauert es laut Planung, bis der Turmaufbau weg ist. Pünktlich zum Weihnachtsfest könnte es also so weit sein. Laut Petra Kobalz beeinträchtigt auch ein möglicher Wintereinbruch nicht den Fortgang der Arbeiten.

Bis die Trebuser Kirche einen neuen Turm erhält, dauert es dann aber länger. Knackpunkt ist die Finanzierung des etwa 170000 Euro teuren Neubaus, die noch nicht gesichert ist. Möglicherweise ist es im Jahr 2015 soweit, hieß es zuletzt.

Märkische Oderzeitung vom 21. November 2013

   Zur Artikelübersicht