Lutherkirche bekommt neues Kleid

Sanierung geht in nächste Runde / Mehr als 300 000 Euro für Fassade

COTTBUS Die Sanierung der Lutherkirche geht in diesem Jahr weiter, nachdem bereits 2012 das Dach komplett erneuert wurde. Darüber informiert Stadtplaner Egbert Thiele vom Baudezernat.

Die Fassade der Lutherkirche und des Pfarrhauses sollen ab diesem Jahr saniert werden.
Foto: Michael Helbig/mih1

Dafür gibt es erneut Geld über die Städtebauförderung. Ein entsprechender Zuwendungsbescheid ist im Cottbuser Rathaus bereits angekommen. Demnach stehen für die Sanierung von Kirche und Pfarrhaus 323 000 Euro zur Verfügung. Die Kosten werden zu je einem Drittel von Bund, Land und Stadt getragen.

Auf dem Sanierungsplan stehen demnach in diesem und kommenden Jahr die Fassade inklusive Fenster und Türen des Gebäudekomplexes an der Thiemstraße. Die Fenster sollen wieder auf Originalgröße erweitert und zugemauerte wieder geöffnet werden. Dazu zählt auch das Oval über dem Kreuz im Altarraum. "Darauf war einst eine Lutherrose zu sehen", erklärt Pfarrer Stefan Aegerter.

Die heute trotz ihrer Größe unscheinbare Lutherkirche gehörte einst zu den drei großen Jugendstilgebäuden der Stadt neben dem Staatstheater und dem Krankenhaus. Die für diese Architektur so typischen Ornamente sind beim Wiederaufbau nach dem Krieg von der Fassade verschwunden, genauso wie Fenster ovale. Kenner entdecken den Jugendstil an der Kirche trotzdem: der abgerundete Turm, das Sandsteinportal mit den gewunden Ranken, die Kugeln. "Wir wollen den einfachen Nachkriegsbau wieder architektonisch aufwerten", sagt Pfarrer Aegerter. "Ohne die alte Kirche kopieren zu wollen und zu können."

In einem dritten Bauabschnitt sollen später das Innenleben von Gotteshaus und Gemeinderäumen aufgewertet werden. Gemeinde und Kirchenkreis haben bereits 135 000 Euro in die Erneuerung des Daches investiert, die Stadt hatte dafür rund 50 000 Euro beigesteuert. Insgesamt veranschlagt die Gemeinde der Lutherkirche für das Sanierungsprojekt rund 715 000 Euro.

Im Jahr 2012 feierte das Gotteshaus seinen 100. Geburtstag. Die Lutherkirche ist für Cottbus zum Symbol für die Schrecken des Krieges geworden. Denn am 15. Februar 1945 trafen um 11.51 Uhr die ersten Bomben die Kirche und zerstörten sie.

Peggy Kompalla

Lausitzer Rundschau vom 06. Februar 2014

   Zur Artikelübersicht