Spendenaktion für Görziger Orgel

Hans Still

Die alte Orgel soll wieder spielen: Anne-Kathrin Hartmann engagiert sich weiter für die Görziger Kirche.
© MOZ/Jörn Tornow

Görzig (MOZ) Nach der erfolgreichen Spendenaktion für die beiden Görziger Kirchenglocken - eine wurde saniert, eine neu gegossen - setzen Anne-Kathrin Hartmann und Martina Müller zu einer neuen Aktion an. "Wir möchten jetzt weitermachen und unsere Orgel instand setzen. Sie stammt von 1880 und wurde von der Orgelbauanstalt Berlin, Gebrüder Dinse, gebaut." Rein äußerlich sehe sie zwar gut aus, aber die Schäden im Inneren seien enorm, so dass das Instrument seit 30 Jahren nicht mehr bespielbar sei. Die Orgel sei vom Holzwurm befallen, einige Orgelpfeifen fehlten, andere müssten ersetzt und gereinigt werden. "Im Moment spielen wir zum Gottesdienst mit einem Elektro-Piano", erklärt Anne-Kathrin Hartmann. Sie hat auch schon Kontakt zur Orgelbaufirma Sauer in Müllrose aufgenommen und in Erfahrung gebracht, was die Restaurierung kosten könnte: 27 000 Euro.

Um das Geld zusammenzubekommen, gibt es auch schon eine Reihe von Aktivitäten. Es wurde Kontakt zum Förderkreis Alte Dorfkirchen aufgenommen, berichtet Anne-Kathrin Hartmann. "Die wollen ein Konzept von uns", sagte sie. Zudem bestehe die Möglichkeit, bei der Denkmalpflege des Kreises einen Förderantrag zu stellen.

Auch über Konzerte in der Görziger Kirche soll Geld in die Spendenkasse kommen: Das erste findet am 16. Mai, 15 Uhr, mit Alex Ilenko und Kriemhild Martens sowie der Autorin Inka Bach statt. Es folgen weiter am 27. September mit dem Beeskower Flötenensemble unter Leitung von Mathias Alward und am 3. Advent mit dem Beeskower Männerchor, der ein Weihnachtskonzert geben wird.

Märkische Onlinezeitung vom 08. Mai 2015

   Zur Artikelübersicht