"Seele der Kirche" braucht Reparatur

Orgel der St.-Katharina-Kirche in Würdenhain kaputt / Benefizkonzert am Sonntag

WÜRDENHAIN Seit zwei Jahren erklingt in der St.-Katharina-Kirche in Würdenheim keine Orgelmusik mehr.

Restaurator Roland Flachmann (r.) erklärt Ragnar Schulz (l.) und Pfarrer Otto-Fabian Voigtländer sein Vorgehen.
Foto: M.- C. Zeidler

"Eine Kirche ohne Orgel ist einfach nur traurig", sagt René Herrmann. Erst der Klang der Königin der Instrumente mache einen Gottesdienst rund. "So ist es, als würde die Seele der Kirche fehlen", findet das Kirchenratsmitglied.

Auch Pfarrer Otto-Fabian Voigtländer ist mit der Notlösung durch ein E-Piano nicht zufrieden. "Der Klang ist einfach nicht vergleichbar", sagt der Geistliche. Daher werden bereits seit vier Jahren Spenden für die Reparatur des Instruments gesammelt. "10 000 Euro sind auf diese Weise schon zusammen gekommen", so der Pfarrer. Damit wurde bereits die Decke neu gestrichen und Restaurationsarbeiten am Gehäuse sind in vollem Gange. In den Farben weiß, grün und gold soll die Orgel am Ende wieder erstrahlen. "Das waren die Originalfarben", weiß Restaurator Roland Flachmann. Seit acht Wochen arbeitet er bereits an dem Instrument.

Damit aber wieder Töne aus der Orgel kommen, sind weitere Investitionen nötig. "Zurzeit kommt die Luft vom Blasebalg nicht mehr bis in die Pfeifen", sagt Pfarrer Voigtländer. Schuld sind brüchiges Leder, undichte Pfeifen und ein Blasebalg mit Holzwurmbefall. Insgesamt braucht der Geistliche 33 000 Euro für die komplette Reparatur. "Bis zum Erntedankfest im nächsten Jahr soll die Orgel wieder funktionieren", so das Ziel von Otto-Fabian Voigtländer. Zugunsten der Orgel soll es am Sonntag ein Benefizkonzert in der Kirche geben. Außerdem will sich die Firma UKA mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro an dem Projekt beteiligen. "Schließlich wird die Orgel auch mit Wind betrieben", schmunzelt Ragnar Schulz von der UKA.

Benefizkonzert: Sonntag, 8. November, 14 Uhr, Konzert des Elbe-Elster-Vokalensembles und Einsegnung der Jubelkonfirmanden in der Kirche.

Michèle-Cathrin Zeidler

Lausitzer Rundschau vom 06. November 2015

   Zur Artikelübersicht