Sauer-Orgel erklingt nach Reparatur in Krugau wieder

Konzert nach dreimonatiger Pause in der Feldsteinkirche / Adventsmusik gespielt / Gäste sangen mit

KRUGAU Adventsmusik war am Sonntagnachmittag in der evangelischen Kirche in Krugau (Märkische Heide) zu hören. Evangelische Kirchengemeinde und der Dorfverein Krugau hatten eingeladen, um die die Sauer-Orgel wieder einzuweihen.

Mit Adventsmusik wurde die Sauer-Orgel in der evangelischen Kirche in Krugau wieder eingeweiht. Auf dem Foto von rechts: Dorothee Liesegang, Johannes Leonardy, Ute Lehmann und Dorit Blanke.
Foto: Andreas Staindl/asd1

Das Instrument blieb drei Monate lang stumm. "Es wurde gereinigt und repariert", erklärte Dorothee Liesegang von der Kirchengemeinde erklärt. "Die Arbeiten waren dringend notwendig. Es hatte sich Schimmel gebildet."

Markus Roth übernahm die Arbeit. Der Orgelbauer aus Michendorf (Potsdam-Mittelmark) baute alle 558 Pfeifen der Orgel aus, nahm sie mit in seine Werkstatt, um sie dort zu reparieren und zu reinigen. 9000 Euro hat alles gekostet. Die evangelische Kirchengemeinde Krugau sowie der Kirchenkreis Niederlausitz haben je 50 Prozent der Kosten übernommen.

Eine Investition, die sich gelohnt hat. Die Sauer-Orgel hat wieder einen wunderbaren Klang. Johannes Leonardy hat sie am Sonntagnachmittag gespielt. Der Kantor der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Lübben musizierte gemeinsam mit Ute Lehmann und Dorit Blanke (beide Flöte) sowie Dorothee Liesegang (Cello). Mit "Tochter Zion" von Franciscus Nagler wurde das Programm musikalisch eröffnet. Werke alter und neuer Meister erklangen während der folgenden 60 Minuten. Musik von Georg Philipp Telemann etwa war zu hören, auch von Tomaso Albinoni und Manfred Schlenker beispielsweise. Johannes Leonardy spielte zudem ein eigenes Werk: "Wie soll ich dich empfangen." Die Besucher begleiteten ihn dabei.

Sie sangen auch bei weiteren Liedern kräftig mit. So war "Lasst uns froh und munter sein" und "Tochter Zion" aus vielen Kehlen zu hören. Dorit Blanke lockerte das Programm mit kleinen Gedichten und Erzählungen rund um die Weihnachtszeit auf. Dafür eilte sie jeweils von der Empore in den Altarraum.

Die mittelalterliche Feldsteinkirche in Krugau ist ein kleines Schmuckstück und das Wahrzeichen des Orts. Die Grundmauern sollen aus dem 12. Jahrhundert stammen. Das Musikinstrument im Gotteshaus ist weit jünger. Die Sauer-Orgel wurde 1933 fertiggestellt.

Andreas Staindl

Lausitzer Rundschau vom 08. Dezember 2015

   Zur Artikelübersicht