Anett Zimmermann

Turmgrundriss sichtbar gemacht

Altwriezen (MOZ) Die Mitglieder des Fördervereins Kirche Altwriezen-Beauregard gehen beharrlich Schritt für Schritt. Am Dienstagnachmittag griffen sie zu Hacke, Spaten, Schaufel und Besen, um das Fundament des Turms wieder sichtbar zu machen.

Von der Grasnarbe befreit: Altwriezener machen das Fundament des Kirchturms sichtbar. Vor fast zwei Jahren gründeten Gleichgesinnte den Förderverein Kirche Altwriezen-Beauregard. Die Stufen rechts im Bild führten einst zum Turm.
© MOZ/Anett Zimmermann

"Was macht Ihr denn da", fragte ein älteres Paar, das offenbar von der Bushaltestelle kam. Und als es hörte, worum es den Anwesenden geht - das große Ziel ist der Wiederaufbau der Kirche -, zitierten sie Ortsvorsteher Peter Sperr heran. "Ihr solltet Euch lieber um einen Taxidienst für ältere Bürger kümmern", forderte das Paar. Aus Sicht von Sperr schließt das Eine aber nicht das Andere aus. Und wenn es um Mitfahrgelegenheiten geht, gebe es immer wieder auch Möglichkeiten, die man dann aber auch nutzen müsse, machte er den beiden deutlich.

Die Vereinsvorsitzende Rosemarie Urban und ihre Mitstreiter wissen um die Schwierigkeiten, die ihr Vorhaben mit sich bringt. Also wurde im vergangenen Jahr erst einmal eine Tafel mit zwei Ansichten der 1771 anstelle eines Vorgängerbaus errichteten Fachwerkkirche und wichtigen Daten aufgestellt. Einige Altwriezener können sich an das Gotteshaus, das nach den Kampfhandlungen am Ende des Zweiten Weltkriegs nur geringe Schäden aufwies, noch erinnern. Es war 1973 nach Sturmschäden und wegen fehlender finanzieller Mittel abgerissen worden. Als Ersatz dient seither eine Baracke. Für die drei Glocken wurde ein eiserner Stuhl gebaut.

"In Abstimmung mit den Denkmalpflegern machen wir jetzt erst einmal das Fundament sichtbar", erklärte Rosemarie Urban. Neugierige könnten ihren Ausflug nach Altwriezen gern auch mit dem Besuch des nächsten Trödelmarkts verbinden, der am 14. Oktober von 9 bis 16 Uhr am Rundling an der einstigen Kirche stattfindet. Anmeldungen dazu bitte unter Telefon 033456 698388 oder 35266 beziehungsweise per E-Mail an ari.taube@gmail.com. Der Förderverein Kirche Altwriezen-Beauregard hat zudem ein Spenden-Konto: DE89 1709 2404 0004 3402 64 bei der Volks- und Raiffeisenbank (GENODEF1FW1), Verwendungszweck: Kirche Altwriezen.

Märkische Onlinezeitung vom 27. September 2017

   Zur Artikelübersicht