Dokumentationsfilm

Exposé

Dokumentation: 30 Minuten

Autor: Otto Wynen

Produktion: UckerMedia GmbH

Die brandenburgischen Dorfkirchen zählen zum wichtigsten Kulturerbe der Region. Und obgleich immer mehr Menschen der Kirche und den Gotteshäusern fernbleiben, sind sie doch architektonische und gesellschaftlich-kulturelle Zentren in den Dörfern geblieben. Wichtig für lokale Identität. Bis heute haben die teils Jahrhunderte alten Bauwerke nichts von ihrer eigentümlichen Kraft verloren, Menschen einen Ort zu bieten, an und in dem sie gemeinsam Ideen verwirklichen.

Der Förderkreis „Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.“ hat mit Unterstützung der „Kulturstiftung des Bundes“ in einem Ideenwettbewerb 30 künstlerische Projekte ausgesucht, die mit einer finanziellen Unterstützung nachhaltig das kulturelle und soziale Leben in den Dörfern und Gemeinden stärken sollen. So werden in diesem (und im folgenden) Sommer viele Konzerte, Ausstellungen und Lesungen stattfinden, die (teilweise auch in den von der Politik schon aufgegebenen Dörfern) von einem wachsenden bürgerschaftlichen Engagement zeugen.

Nachdem der Verein schon seit vielen Jahren geholfen hat, die Bauwerke zu sichern und liebevoll zu restaurieren, wird er - mit diesem vorbildlichen Projekt - wieder junges Leben in die alten Kirchen hauchen. So füllen sich die Dorfkirchen wieder mit Leben, werden attraktiv für die Bewohner der kleinen Gemeinden wie auch für Touristen. Wurde mit dem architektonischen Erhalt der Dorfkirchen das Fundament gelegt, werden diese nun durch die neue Initiative des Bundes auch wieder - wenn auch unter anderen Vorzeichen - zu geistigen Zentren auf dem Lande.

Mit unserem Film werden wir exemplarisch vier kulturelle Initiativen portraitieren, dabei ebenso die Veranstaltungen dokumentieren wie die Menschen, die durch ihr Engagement einen Beitrag leisten zur Zukunftsfähigkeit der Dörfer (und vielleicht auch der Kirche). Denn eines schaffen diese Initiativen jetzt schon nachhaltig: ein Heimatgefühl zu vermitteln, dass zur Identifikation auch für eine jüngere Generation dienen kann.

Poetische Bilder der Dörfer sollen dabei die Atmosphäre des ländlichen Lebens wiedergeben, die Akteure im O-Ton über ihre Initiativen, ihre Hoffnungen, aber auch Enttäuschungen Auskunft geben. Der Tenor des Filmes aber soll die Ermutigung sein, Lebensbedingungen aktiv selbst zu gestalten.

Drehtermine waren
21.06.2008 Lindenhagen (Uckermark)
19.07.2008 Niederfinow (Barnim)
09.08.2008 Vehlin (Prignitz)
30.08.2008 Reitwein (Märkisch Oderland)
13.09. 2008 Mansfeld (Prignitz)
14.09.2008 Saxdorf (Elbe-Elster)

 

Die Premiere fand im Rahmen der Arbeitstagung am 8. November 2008 in Belzig in den Kunsträumen der Burg Eisenhardt statt.

 

Die DVD des Dokumentarfilms kann zum Selbstkostenpreis von je 5,- € bei der Projektleitung bestellt werden:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.
c/o Wolf-Dietrich Meyer-Rath
Kranzallee 3
14055 Berlin

Tel.: 030 30818487
Fax: 030 30818488

E
-Mail: w.d.meyer-rath@t-online.de

 

Das Filmemacherteam, Dirk Bode (links) und Otto Wynen (rechts), beim Interview mit Pfarrerin Ulrike Miege während der Stampflehmaktion  am 26. Juni 2008 in Lindenhagen.

Das Filmemacherteam in Reitwein bei Aufnahmen des Theaterstücks “Diener zweier Herren” von der Gruppe “Theater in Kirche” am 30. August in Reitwein.

Die DVD “Alte Orte - Neues Leben” dokumentiert anschaulich das Projektes “Kunst und Kultur in brandenburgischen Dorfkirchen” an Hand von sechs Beispielen.