03.06.2019  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Fontane-Lesung mit Musik in Dorfkirche Bamme

„Rendezvous mit Fontane“ – unter diesem Motto bringt das Rathenower Kulturzentrum Veranstaltungen in Dorfkirchen der Region. Der Auftakt in Bamme war ein voller Erfolg.

Rosa und Jonathan Tennenbaum präsentierten in der Bammer Kirche ein literarisch-musikalisches Fontane-Programm. Quelle: Uwe Hoffmann

Premiere geglückt. Am Sonntagnachmittag gastierte das Rathenower Kulturzentrum zum Auftakt der Reihe „Rendezvous mit Fontane“ in der Bammer Kirche. 

Es war die erste von insgesamt vier dieser Veranstaltungen im Fontane-Jahr. Unter dem Titel „Theodor Fontane. Ein Portrait in Gedichten und Selbstzeugnissen“ gab Rosa Tennenbaum mit Rezitationen einiger Balladen und zeitkritischer Gedichte sowie Auszügen aus Prosawerken Fontanes und Aussagen von Zeitgenossen einen Einblick in das 19. Jahrhundert, in dem Theodor Fontane lebte. Begleitet wurde die Germanistin durch Jonathan Tennenbaum, der am E-Piano Klaviermusik aus dieser Epoche spielte.

Theodor Fontane, geboren 1819 und gestorben 1894, lebte in einer Zeit gesellschaftlicher Umbrüche. „Auch der Ort Bamme wird in Fontanes ‚Havelland‘-Kapitel seiner ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg‘ erwähnt.

Kulturzentrum-Geschäftsführerin Bettina Götze (li.) und Kirchgemeindeälteste Sabrine Braatz begrüßten die 45 Gäste in der Dorfkirche Bamme. Quelle: Uwe Hoffmann

Sicherlich hat er auch diese Kirche im Ort besichtigt“, begrüßten Bettina Götze, Geschäftsführerin des Kulturzentrums, und die Kirchgemeindeälteste Sabine Braatz die Gäste in der kleinen Dorfkirche.

„Fontanes Romane, Balladen und Gedichte machten ihn zu einem der bedeutendsten Dichter und dem wohl bekanntesten in der Mark“, so Rosa Tennenbaum. „Er war ein Verfasser grandioser Balladen, die schnell Eingang in die Schulliteratur fanden.“ 

Anhand des Lebenslauf Fontanes rezitierte Rosa Tennenbaum Balladen und Gedichte, die Fontanes zeitkritische Sicht auf die gesellschaftlichen Ereignisse sowie sein persönliches Leben gaben. 

Musikalische Werke von Fontanes Zeitgenossen

In die Lesung eingepasst waren musikalische Werke von Fontanes Zeitgenossen wie Robert Schumann, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn-Bartholdy oder Max Reger – auf dem E-Piano interpretiert durch Jonathan Tennenbaum. 

So passte „Berliner Republikaner“ zu Fontanes persönlichen Engagement beim Märzaufstand der Berliner 1848 für eine deutsche Republik sowie die bekannte Melodie „Die Gedanken sind frei“. 

Natürlich rezitierte Rosa Tennenbaum auch „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“, eines der berühmtesten Gedichte Fontanes. „Vielleicht nehmen sie diese Veranstaltung zum Anlass, um den ‚alten‘ Fontane noch einmal aus dem Bücherregal zu holen“, beendete Rosa Tennenbaum das einstündige Programm. 

Nach der Veranstaltung lud die Kirchgemeinde die Gäste zu Kaffee und Kuchen im Kirchgarten ein. Quelle: Uwe Hoffmann

Drei Jahre, nachdem das Ehepaar Tennenbaum vor 16 Jahren aus Westfalen nach Berlin zog, widmeten sich die Germanistin Rosa und der von Beruf studierte Mathematiker und Physiker Jonathan Tennenbaum, der das Klavierspielen schon in seiner Kindheit erlernte, stärker gemeinsamen Veranstaltungen in der Region, in denen sie mehrere Dichter poetisch-musikalisch porträtieren. 

„Bereits vor sechs Jahren haben wir ein Programm zu Theodor Fontane entwickelt. Ich mag besonders seine fantastischen Balladen“, so Rosa Tennenbaum

„Schöner Einstieg in die Reihe“

„Diese Veranstaltung war ein wunderschöner Einstieg in unsere Fontane-Veranstaltungsreihe“, so Bettina Götze. „Eine tolle Veranstaltung, auch um an so ein Thema herangeführt zu werden“, lobte der Bammer André Braatz. 

Auch den zehn Gästen des Genthiner Kunstvereins unter den rund 45 Zuhörern gefiel der Nachmittag. An der anschließenden Kaffeetafel holte eine 90-Jährige der Genthiner Gäste spontan ihre Mundharmonika raus uns spielte zwei, drei Melodien. 

Neben den bisher geplanten Terminen am 31. August in der Kirche Damme und am 27. Oktober in der Kirche Landin gibt es mit der Autorenlesung am 26. Oktober in der Böhner Kirche ein zusätzliches „Rendezvous mit Fontane“. Weitere Informationen zu Veranstaltungen zum Jahr „200 Jahre Fontane“ finden Sie unter www. kulturzentrum-rathenow.de.

Von Uwe Hoffmann

Märkische Allgemeine Zeitung, 03.06.2019
120 Jahre katholische Gottesdienste in Königs Wusterhausen 14.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Die Kirche Rangsdorf hat ein Totenkronenbrett 14.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
100.Mitglied: Erfolg für den Förderkreis der Kultur- und Kinderkirche in Eichstädt 13.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Goldene Hingucker über Gablenz 13.09.2019 · Lausitzer Rundschau
Dorfkirche Steffenshagen feierlich wiedereröffnet 13.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung