05.06.2019  –  Märkische Oderzeitung

Mixdorfer feiern mit dem Bischof

MIT EINEM KIRCHWEIHFEST UND VIEL MUSIK WIRD AM PFINGSTMONTAG DAS 300-JÄHRIGE BESTEHEN DER MIXDORFER KIRCHE GEFEIERT. BISCHOF MARKUS DRÖGE HÄLT DIE PREDIGT.

Putzen am Donnerstag´ihre Kirche: Monika Werner, Manfred Mieke, Brigitte Kubica und Eckhard Fehse (v.l.)© Foto: Frank Groneberg

Frank Groneberg/ 05.06.2019, 08:30 UhrMixdorf (MOZ) Wer ein Jubiläum wie das 300-jährige Bestehen der Kirche in Mixdorf ansprechend feiern möchte, der muss schon früh mit den Vorbereitungen beginnen. Erst recht, wenn er sich wünscht, dass der Bischof die Predigt beim Festgottesdienst hält. „Vor zwei Jahren habe ich angefragt“, erzählt Pfarrer Matthias Hirsch von der Kirchengemeinde Müllrose, „sonst hätte es wahrscheinlich mit dem Besuch des Bischofs nicht geklappt.“ Er freue sich sehr auf den den Besuch des Bischofs, der „für das Dorf und für die Kirchengemeinde eine große Ehre“ sei. Er achte Bischof Markus Dröge vor allem deshalb, weil das, was dieser sage, „immer stringent und zielführend ist. Das ist auch sehr wichtig, weil gerade unsere Landeskirche so viele Gegensätze unter ihrem Dach hat.“

Mehrere Hundert Gäste werden am Pfingstmontag zum Kirchweihfest anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Mixdorfer Kirche erwartet. Nicht alle werden dem Festgottesdienst im Gotteshaus selbst beiwohnen können – schließlich finden in der kleinen Dorfkirche höchstens 120 Menschen Platz. Die Kirchengemeinde hat sich aber was einfallen lassen: „Wir stellen eine Lautsprecheranlage auf und übertragen den Festgottesdienst nach draußen“, lädt Matthias Hirsch ein. So könnten Besucher das Geschehen auch draußen auf der Wiese verfolgen. Dort wird es übrigens zeitgleich einen zweiten Gottesdienst geben, einen speziell für die Kinder. „So ein Festgottesdienst und eine Predigt sind ja nicht unbedingt kindgerecht“, begründet der Pfarrer. Deshalb gebe es das Angebot, dass die Mädchen und Jungen nach der Einleitung die Kirche verlassen können nach draußen, wo Susanne Köhler, die in der Kirchengemeinde für die Arbeit mit Kindern zuständig ist, mit ihnen einen eigenen Kindergottesdienst durchführt.

Die kleine Mixdorfer Kirche ist – anders als manche anderen Dorfkirchen in Brandenburg – in einem wirklich guten Zustand. Die Orgel wird demnächst repariert, weiteren dringenden Instandsetzungsbedarf gibt es derzeit nicht. „Das ist immer ein Beweis dafür, dass es im Ort ein aktives kirchliches Leben gibt“, betont Matthias Hirsch. „Es gibt in Mixdorf viele Leute, die sich seit vielen Jahren aktiv für ihre Kirche engagieren.“

Band aus London beim fest

Dieses Engagement gibt es natürlich auch bei der Vorbereitung des Kirchweihfestes. Sie seien seit einem halben Jahr damit beschäftigt, erzählt Brigitte Kubica, Vorsitzende des Gemeindekirchenrates. Dazu gehöre auch, die Jubilarin herzurichten: Am Donnerstag trafen sich Freiwillige, um ihre Kirche zu putzen. Für das Fest backen die Gemeindeglieder Kuchen, stellen Tische und Stühle auf und schmücken die Kirche am Sonnabend mit Maien. Gefeiert wird dann am Pfingstmontag ab 14 Uhr. Nach dem Festgottesdienst mit Bischof Markus Dröge gibt es ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen, Musik des Müllroser Posaunenchores und Tänze des Mixdorfer Schlaubegetümmels. Um 17 Uhr beginnt ein Konzert des „Bloomsbury“-Ensembles, das eigenes aus London anreist. Teilen

Märkische Oderzeitung, 05.06.2019
Zur Kirche
Dorfkirche Mixdorf im Pressespiegel
Den 300. Geburtstag ihrer Dorfkirche feiern die Mixdorfer 11.06.2019 · Märkische Oderzeitung
Mixdorfer feiern mit dem Bischof 05.06.2019 · Märkische Oderzeitung
Die Orgel der Dorfkirche Hohennauen wird saniert 20.06.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Carziger Kirche ist kulturelles Zentrum 18.06.2019 · Märkische Oderzeitung
Lebusa – Hochgenuss mit ländlichem Flair 17.06.2019 · Lausitzer Rundschau
Havelberg – Nicht jeder Dom ist auch Kathedrale 12.06.2019 · Märkische Oderzeitung
Auftakt des Musiksommers in Kleinbeeren 11.06.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung