Kirche Bagemühl öffnet wieder ihr Tor

Einweihung. In einer Gemeinschaftsaktion retten viele Partner das Gotteshaus. 150.000 Euro sind aufgebracht.

Von Monika Strehlow

Bagemühl. Wenn am kommenden Sonntag in Bagemühl die Kirche wieder eingeweiht wird, schlägt nicht nur das Herz von Pfarrer Matthias Tuve höher. Sechs Jahre durfte wegen Einsturzgefahr niemand das Gotteshaus betreten. Vor zwei Jahren gelang es dann in einer Gemeinschaftsaktion, mit der lang ersehnten Sanierung zu beginnen.

"Hauptauftragnehmer war die Zimmerei Horst Ritzki aus Wilsickow, Maurer- und Malerarbeiten geschahen durch die Denkmalpflege GmbH Prenzlau, die Fenster bearbeitet die Glaserei Jens Horlitz aus Prenzlau", berichtet der Pfarrer. Die Bauarbeiten seien geplant und begleitet worden durch die Architektin Sibylle Stich aus Potsdam, darin einbezogen waren die untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises und die Bauabteilung des Evangelischen Konsistoriums.

Über 150.000 Euro sind für die Wiederherstellung der Kirche aufgebracht worden. "Die Liste der Sponsoren und Unterstützer dieser Baumaßnahme ist lang", zählt Matthias Tuve auf: Kirchenkreis Pasewalk, Land Brandenburg und Landkreis Uckermark, Deutsche Stiftung Denkmalschutz und Rudolf-August-Oetker-Stiftung, Stiftung Kirchliches Bauen und Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V., Kirchengemeinde Brüssow und Bagemühler Agrar e.G., ENERTRAG AG und Pommersche Ev. Kirche, Amt Brüssow und fast alle Bagemühler Einwohner. Die Sammlung in Bagemühl Mitte Juli 2008 ergab insgesamt Spenden von 1.720 Euro.

Noch sind nicht alle notwendigen Arbeiten abgeschlossen. Nach den Worten von Pfarrer Tuve "wird die Einweihung eine "Einweihung auf dem Wege" sein". Die Kirche kann wieder genutzt werden, aber die Sanierung wird hoffentlich weitergehen." Doch schon zum heutigen Zeitpunkt kann er Erfreuliches vermelden: "Die Sparkasse Uckermark stellt 7.000 Euro für die sehr sanierungsbedürftigen drei neogotischen Bagemühler Kirchenfenster zur Verfügung. Eines der Fenster wird voraussichtlich zur Einweihungsfeier schon fertig sein!" Spannend bleibe es auch in Zukunft. So ist derzeit ein Gutachten in Arbeit, das klären soll, wie nach dem Fund neogotischer Malerei von 1876 mit der farbigen Gestaltung des Innenraumes weiter verfahren werden sollte.

Vorerst wird zur Wiedereinweihung am Sonntag, dem 28. September, ab 14 Uhr mit einem erntedankfest eingeladen. Superintendent Andreas Haerter aus Pasewalk hält die Predigt. Das Abendmahl gestalten Kirchenchor und Posaunenchor Brüssow. Um 15.15 Uhr gibt es in der Kirche ein Café. Um 16 Uhr informiert eine Diashow über das bisherige Baugeschehen an er wiederhergestellten Kirche.

Uckermark Kurier vom 24. September 2008

   Zur Artikelübersicht