Von Dedelows Madonna ist der Lack ab

Von Monika Strehlow

Retter werden gesucht für den mittelalterlichen Altar, an dem das Blattgold abfällt. Der Förderkreis Alte Kirchen startet eine landesweite Spendenaktion für die Kunstwerke in der Kirche.

DEDELOW. Während der Marienaltar in der Prenzlauer Marienkirche nach und nach restauriert wird, wartet die Maria mit dem Kinde in Dedelow noch auf Erneuerung. Jetzt kann die symbolträchtige Figurengruppe mit der abblätternden Goldschicht im Flügelaltar der Kirche hoffen.

Dedelow ist Mittelpunkt einer landesweiten Spendenaktion, zu der der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg aufruft. Über 20 Jahre engagierte sich der Verein um die Rettung und Sanierung der Dorfkirchen im Land. Marode Dachstühle wurden repariert, Fundamente trockengelegt. "Doch für die Innenausstattung reichten die Fördergelder meist nicht aus. Darum widmen wir uns jetzt der Ausstattung brandenburgischer Dorfkirchen" erläutert Geschäftsführer Bernd Janowski. Er schwärmt von historischen Stücken, die vom kirchlichen Leben und künstlerischen Schaffen gleichermaßen künden. So startete der Verein 2012 die Aktion "Schönheit bewahren - Kulturgut retten" zugunsten des Renaissance-Altars in der Kirche Laubst (Spree-Neiße). In der Dedelower Kirche finden sich dagegen Zeugnisse vom Spätmittelalter über die Renaissance bis zum Barock. Wie in einem Bilderbuch, das es unbedingt wert ist, erhalten zu werden, sagt Janowski. So gilt das zweite Aktionsjahr Dedelow. Sehr zur Freude von Pfarrer Thomas Krispin. "Der Innenraum zeigt noch ein gut erhaltenes Gesamtbild", meint er.

Doch beim genaueren Hinsehen sind die Schäden nicht zu übersehen. An der Kanzel aus dem 16. Jahrhundert reißen die auf Papier gedruckten Ornamentholzschnitte. In der Abendmahlsszene des spätmittelalterlichen Altarschreins löst sich Farbe. Das Holz des prächtigen Patronats- und Ältestengestühls ächzt unter den Jahrhunderten…

"Wir müssen die Spendenaktion abwarten", sagt der Pfarrer. Zuversicht schöpft er aus der Tatsache, dass in Dedelow mit 180 Frauen und Männern die größte Gemeinde des Sprengels Dedelow-Schönwerder bestehe. Unter ihnen gebe es viele engagierte Menschen, die ihre Madonna nicht allein lassen.

Uckermark Kurier vom 14. Dezember 2013

   Zur Artikelübersicht