04.06.2020  –  Märkische Oderzeitung

Ruß steckt in jeder Pore des Eberswalder Wahrzeichens

Sauberkeit bis ins Detail: Mitarbeiter der Firma Belfor Deutschland GmbH beim Reinigen von Bühnenteilen, die nach dem Brand im Dezember mit einem Rußfilm belegt sind. Wegen der schädlichen Partikel tragen sie Atemschutzmasken. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Wolfram Schwelgin leitet die Arbeiten in der Kirche. Schon bald wird ein Baugerüst den Hintergrund ausfüllen. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt

Marco Marschall / 04.06.2020, 17:35 Uhr Eberswalde Männer in roten Overalls und mit Atemschutzmasken wischen über Bühnenteile und Kreuze. Staubsauger brummen. Kurzum, es herrscht Betriebsamkeit in der Maria-Magdalenen-Kirche. Schon am Dienstag wurde dort die Baustelle eingerichtet. Es geht um die Behebung der Brandschäden, die die Kirche Ende vergangenen Jahres davongetragen hat. Ein Deckenfluter, der sich zu nah an einem Balken befand, hatte vermutlich einen Schwelbrand ausgelöst. Die Flammen zerstörten den kompletten Bereich der Südempore.

Bis ins nächste Jahr

Dort ist das Schadensbild am verheerendsten. Schwarze Holzbalken und Schutt. „Die Gewölbekappen sind komplett mit Löschwasser und Ruß durchtränkt“, erklärt Wolfram Schwelgin vom Ingenieurbüro IBS Hoppegarten. Diesen Bereich wiederherzurichten, werde sich wohl bis ins nächste Jahr hineinziehen. Immerhin: statisch blieb alles intakt.

Schwelgin leitet die Arbeiten in der Kirche. Er kennt das Gebäude gut, denn vor 13 Jahren war er mit der Dachsanierung des Gotteshauses betraut. In der Anfangsphase der Brandsanierung geht es nun darum, den schmierigen schwarzen Film, der das Kircheninnere seit dem Brand überzieht, von Holz und Backstein zu lösen. „Der Ruß ist in jede Pore hineingezogen“, sagt der Bauleiter. Deutlich wird die Veränderung an einem kleinen Kerzentisch mit Terrazzoplatte. Dort, wo die Kerzen standen, sind helle Kreise zu sehen. Drumherum ist alles verrußt. Mit einmal Drüberwischen ist es da nicht getan, wie Wolfram Schwelgin eindrucksvoll demonstriert. Um die Backsteine vom dunklen Schleier zu befreien, werden Musterflächen angelegt. Dort wird eine Latexlösung aufgebracht. Zunächst auf kleinen Flächen, um zu sehen, wie das Mischungsverhältnis sein muss, um den Stein bestmöglich zu reinigen.

Nachdem die Mitarbeiter der Brandsanierungsfirma Belfor in dieser Woche im unteren Bereich angefangen haben, geht es voraussichtlich schon ab der nächsten hoch hinaus. „Bis fast unter die Decke wird eingerüstet. Auf elf Meter, an einigen Ecken vielleicht noch höher“, sagt Mario Korbik von der Eberswalder Gerüstbaufirma Lindemann. Um das Gerüst auf sichere Füße zu stellen, werden vorher sämtliche Kirchenbänke herausgeschraubt und auf der Westseite des Hauses zwischengelagert.

Doch nicht nur in halsbrecherischer Höhe muss geputzt werden, auch in den Untergrund der Kirche sind die Rußpartikel eingedrungen. In den Lüftungsrohren unter dem Steinboden, werden Saugroboter zum Einsatz kommen.

1,2 Millionen Euro wird allein die bauliche Sanierung kosten, Inventar und Ausstattung kämen noch hinzu. Der Klingelbeutel muss dafür nicht herumgehen. Die Versicherung kommt für den Schaden auf. Im Zuge der Brandsanierung soll auch die Beleuchtungs- und die Elektroanlage mitgemacht werden, erklärt Wolfram Schwelgin. Um den schmuckvollen Altar mit seinen vielen Details und Figuren kümmern sich Restauratoren. Nicht betroffen von der Rußbelastung ist der Bereich unter der Südempore, wo sich der Eine-Welt-Laden befindet. Dort sind die Wände weitestgehend weiß geblieben.

Mit Gottes Segen

„Ich freue mich das es nun losgeht“, sagt Stadtpfarrer Hanns-Peter Giering am Donnerstag. Um sich für die aufwändigen Arbeiten den Segen Gottes zu holen und um gutes Gelingen zu bitten, ist heute um 14 Uhr eine Andacht vor dem Hauptportal geplant. Erwartet wird dazu der Theologe Christian Stäblein, seit November Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Märkische Oderzeitung, 04.06.2020
Zur Kirche
Stadtkirche St. Maria-Magdalena Eberswalde im Pressespiegel
Hunderte Stadtläufer und die Maria-Magdalenen-Kirche in Eberswalde auf einem Bild 08.10.2020 · Märkische Oderzeitung
Maria-Magdalenen-Kirche Eberswalde wird gereinigt 04.10.2020 · Lausitzer Rundschau
Brandsanierung der Stadtkirche in Eberswalde verteuert sich 25.08.2020 · Märkische Oderzeitung
Junge Dohlen zum Abflug aus Eberswalde bereit 27.07.2020 · Märkische Oderzeitung
Evangelische Kirche verliert im Barnim Mitglieder 13.07.2020 · Märkische Oderzeitung
In Eberswalde immer der Muschel nach 09.06.2020 · Märkische Oderzeitung
Brandsanierung von Maria-Magdalenen-Kirche Eberswalde beginnt 08.06.2020 · Evangelischer Pressedienst
Magdalenenkirche Eberswalde – Brandsanierung im Eberswalder Wahrzeichen beginnt 04.06.2020 · Märkische Oderzeitung
Ruß steckt in jeder Pore des Eberswalder Wahrzeichens 04.06.2020 · Märkische Oderzeitung
Maria-Magdalenen-Kirche Eberswalde – Archäologische Expertise für Eberswalder Kirche vonnöten 13.05.2020 · Märkische Oderzeitung
Eberswalde schlägt wieder die Stunde 11.04.2020 · Märkische Oderzeitung
Barnims Kirchen schenken Hoffnung im Strudel der Panik 05.04.2020 · Märkische Oderzeitung
Brandsanierung von Kirche in Eberswalde teurer als eine Million Euro 09.03.2020 · epd
Finanzielle Hilfe für Kirche in Eberswalde 22.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Rauchmelder in Kirchen 20.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Immenser Kulturschaden nach Kirchenbrand für Eberswalde 11.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg unterstützt Sanierung der Maria-Magdalenen-Kirche 05.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Eberswalder Kirche erhält nach Brand Vereinsspende 05.12.2019 · Evangelischer Pressedienst
5000 Euro Soforthilfe für Maria-Magdalenen-Kirche in Eberswalde 03.12.2019 · Märkische Oderzeitung
Orgel aus Altdöbern umgesetzt 24.11.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Neue Diakonin in Jacobsdorf ist für zehn Orte zuständig 24.11.2020 · Märkische Oderzeitung
Drei Brandenburger Dorfkirchen in bundesweitem Adventskalender 23.11.2020 · Evangelischer Pressedienst
Neues Kloster in Brandenburg 23.11.2020 · Evangelischer Pressedienst
Brandenburger Dommuseum verwahrt zwei Bronzeleuchter aus dem Mittelalter 22.11.2020 · Märkische Oderzeitung