Hohenselchower Kirche hat ihre zweite Glocke wieder

 Hohenselchower Kirche hat ihre zweite Glocke wieder

Hohenselchow (ans) Hohenselchow hat seine zweite Kirchenglocke zurück. Gestern lieferte die für den Transport und die Montage zuständige Berliner Firma Schmidt die Glocke. "Diese musste wegen starker Abnutzung in der Glockenwerkstatt in Nördlingen" repariert und aufgearbeitet werden", sagt Pastor Sebastian Gabriel.

Die Gesamtkosten belaufen sich nach seinen Angaben auf zirka 2500 Euro. Den Großteil des Geldes brachte die Kirchengemeinde auf. Einen Zuschuss gab es aus dem Glockenfond der Pommerschen Evangelischen Kirche.

Das 222 Kilogramm schwere Geläut der Hohenselchower Johannes-Kirche wurde 1734 von dem Stettiner Heinrich Scheel gegossen. Die große Glocke stammt von Georg Köckeritz - ebenfalls aus Stettin - der sie 1671 herstellte.

Die Glocke wurde gestern gleich montiert. Wer sie begutachten möchte, kann sich an Sebastian Gabriel wenden.

Kontakt: Tel.: (033331)64320, E-Mail: hohenselchow@kirchen-kreis-pasewalk.de

   Zur Artikelübersicht