"Gefährdete Schönheiten"

Ausstellung über Dorfkirchen in Brandenburg in der Christuskirche

Ab Dienstag, 1. August, wird in der Mainzer Christuskirche eine Ausstellung zum Thema "Gefährdete Schönheit - Dorfkirchen in Brandenburg" gezeigt.

In Brandenburg gibt es wunderschöne Dorfkirchen, oft gerade dort, wo man es nicht vermuten würde: gotische Schnitzaltäre oder Taufengel und Orgeln aus der Zeit der Renaissance oder des Barock blieben in den Kirche kleiner Gemeinden erhalten. Aber die Mittel für die Pflege und Bewahrung der Gebäude sind häufig nicht mehr aufzubringen. Gerade in strukturschwachen Gebieten wie Brandenburg drohen daher Jahrhunderte alte Kirchen zu verfallen. Der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg möchte mit dieser Ausstellung auf das Problem aufmerksam machen.

Mitglieder und Freunde des Förderkreises - darunter auch EKD-Ratspräsident und Landesbischof Dr. Wolfgang Huber - konnten seit der Wende schon manche verloren geglaubte Dorfkirche retten. Nicht nur Gottesdienste, sondern auch kulturelle Veranstaltungen fanden so wieder ein angemessenes bauliches "Zuhause". Diese Aktivitäten haben dem Förderkreis 2002 den Denkmalpflegepreis des Landes Brandenburg eingetragen. 2004 übernahm Wolfgang Thierse die Schirmherrschaft über den Verein.

Die Ausstellung zeigt die Schönheit der Dorfkirchen Brandenburgs anhand großformatiger Fotos und geht in den Erläuterungen ausführlich auf die bestehenden Probleme und die Möglichkeiten ihrer Lösung ein. Die Ausstellung soll auch Anregungen im Umgang mit gefährdeten Dorfkirchen in der eigenen Region vermitteln.

Bis 31. August kann die Ausstellung samstags bis donnerstags, 9 bis 19 Uhr, und freitags, 13 bis 19 Uhr, besucht werden.

Allgemeine Zeitung Mainz vom 29. Juli 2006

   Zur Artikelübersicht