Neue Klänge für die Kirche in Damelang

Orgel soll bis zum Jubiläumsfest im nächsten Jahr restauriert werden

ANDREAS KOSKA

DAMELANG Wenn im nächsten Jahr das 125-jährige Weihefest der Kirche in Damelang gefeiert wird, soll auch die Orgel wieder erklingen. Am 17. Dezember 1882 ist sie zusammen mit dem Neubau der Kirche eingeweiht worden. Diese wurde notwendig, weil im Juni 1877 die alte Kirche bis auf die Grundmauern niedergebrannt war.

Um das Jubiläum im nächsten Jahr würdig begehen zu können, müssen bis dahin einige Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Die Abdeckung der Kirchhofsmauer muss wieder hergestellt und die Rollschicht am Kirchturm befestigt werden. Die Kanzel wird ebenfalls neu gebaut, teilt Jens Maiburg mit. "Die schwierigste Aufgabe ist aber die Teilrestaurierung und Modernisierung der Damelanger Orgel" so der Pfarrer.

Das Instrument wurde von der Firma Gesell errichtet, die inzwischen im berühmten Orgelbauunternehmen Schuke aus Potsdam aufgegangen ist. Von dieser Firma sollen nicht nur kleine Reparaturen an der Mechanik gemacht werden. Es wird auch einen neuen elektrischen Gebläsemotor einbauen. Der mechanische Blasebalg bleibt aber erhalten. Durch diesen erhält die Orgel einen besonders dynamischen Klang. Alle Holzteile und Pfeifen werden gereinigt und mit Wurmschutz behandelt. Den Abschluss wird das Stimmen des Instruments bilden. Die Kosten der Reparatur sind mit mehr als 8000 Euro nicht unerheblich. Pfarrer Maiburg freut sich daher über eine Zusage der Landeskirche, die Arbeiten an der Orgel mit 2500 Euro zu unterstützen. Ein Förderantrag an die Mittelbrandenburgische Sparkasse ist in Vorbereitung.

"Trotzdem wird noch eine erkleckliche Summe von den Damelangern aufgebracht werden müssen", weiß das Gemeinderatsmitglied Oliver Notzke und bittet um Spenden. Diese können im Pfarramt Golzow geleistet werden. Eine Spendenquittung wird auf Wunsch erteilt. Maiburg und Notzke hoffen, dass dann im nächsten Jahr "Kommet und höret den Klang unserer Orgel, auch ich habe dazu beigetragen, dass sie wieder gut klingt" von vielen Damelangern mit Stolz gesagt werden kann.

Märkische Allgemeine vom 29. Mai 2006

   Zur Artikelübersicht