Super Ideen für Kirchturmspitze

Klaus Pirow mit der besonderen Sammel-Sparbüchse 
Klaus Pirow mit der besonderen Sammel-Sparbüchse.

PUTLITZ - Dem Putlitzer Kirchturm fehlt eine ordentliche Spitze. In den 80er Jahren war sie entfernt worden, weil sie einzustürzen drohte, weiß Jens Bockelmann, der gemeinsam mit seiner Frau Ivon den Edeka-Markt in der Gänsestadt betreibt.

Und Bockelmann kennt die Enthusiasten in und um Putlitz, die sich für eine neue Turmspitze stark machen. Am 15. März hat sich der Förderverein gegründet, seit Ende August ist er ein eingetragener Verein mit derzeit 35 Mitgliedern, dem Klaus Pirow vorsteht. "Die Kirchgemeinde hat Fördermittel für die rund 140 000 Euro teure Sanierung beantragt. Wir wollen das Projekt unterstützen, es in der Bevölkerung populär machen. Es gibt sicher auch viele andere Anliegen, aber uns ist der Kirchturm wichtig", bringt es Pirow auf den Punkt.

Und dabei hat der Förderverein Verbündete wie die Bockelmanns. Die ließen es sich nämlich runde 800 Euro kosten, auf recht ausgefallene Art etwas für die Kirchturmspitze zu tun. So wurde neben dem Markt ein Festzelt aufgebaut und gleich an zwei Abenden Unterhaltung geboten. Mit daran beteiligt auch der "Stammtisch Wall 10".

Beifallsstürme für "Nix wie weg"

Die Theatergruppe des Feuerwehrvereins "weiteli" aus Telschow-Weitgendorf kam mit "Nix wie weg" und erntete Beifallsstürme für die Fortsetzung der Geschichte von Uschi. Besina und Diana Gambino, Maren und Andrè Michaelis, Thomas Wosny, Sascha Lucht und Gordon Triers zogen alle Register ihres Könnens. Da blieb kein Auge kein trocken, als Dieter, der mit seiner Amtskollegin samt Lottogewinn heimlich auf Schiffsreise geht und auf der "Didanek" beim Maskenball dann doch seine Uschi wiedertrifft, weil die ebenso heimlich in See gestochen ist.

Versteht sich von selbst, dass alle Besucher, auch die der Lesung am folgenden Abend, freundlich aufgerufen waren, etwas in den Spendentopf zu tun. Und damit jeder wusste, wofür er das Geld gab bzw. noch gibt, hat der Förderverein als Sparbüchse ein Modell der Kirche mit Turm gefertigt. Das wird auch künftig eingesetzt, um Geld für das Projekt zu sammeln, kündigt Pirow an. Der Förderverein verkauft auch T-Shirts, Tassen sowie Münzen von der 1050-Jahr-Feier der Stadt, historische und aktuelle Postkarten für das Kirchturm-Projekt.

Der Prignitzer vom 02. Oktober 2008

   Zur Artikelübersicht