VERANSTALTUNGEN: Kuchen für Kirchturmspitze

Putlitzer Förderverein nach dem Sommerkonzert auch beim Stadtfest

PUTLITZ - Vom Besucherzulauf beim Brandenburgischen Sommerkonzert in der Putlitzer Nikolaikirche vor gut einer Woche hat auch der Förderverein zum Wiederaufbau der Kirchturmspitze profitiert oder passender: Der Verein bekam etwas vom Kuchen ab. Satte 1000 Euro wurden bei der vom Verein organisierten Kaffee- und Kuchentafel auf der nahen Burghofwiese erzielt. Das Geld nützt dem Wiederaufbau der Kirchturmspitze.

"Wir haben allen Kuchenbäckern zu danken, vor allem den Turnerfrauen und der Bäckerei Janasch", sagt der Fördervereinsvorsitzende Klaus Pirow. Alle Mitglieder trafen sich vorigen Freitag zur Versammlung, wo in den Danksagungen an die Organisatoren der Sommerkonzerte auch die Gärtnerei Blumenthal für die Ausschmückung der Kirche nicht vergessen wurde, ebenso nicht Jürgen Neher vom Nahkauf für die Getränkeversorgung und ganz besonders Elke Senger: Sie hatte den Draht zu den Machern der Konzertreihe, die erstmals ins Putlitz gastierte.

Bis zum nächsten Mal müssen die Putlitzer nicht allzu lange warten. Schon 2011 soll es wieder soweit sein. Star-Trompeter Ludwig Güttler, der Initiator des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche, hat sich angekündigt. "Er kann es sich jetzt nicht mehr nur gut vorstellen, im Rahmen der Sommerkonzerte zu uns zu kommen, sondern hat konkrete Termine angefragt", teilt Pirow mit.

Bis dahin wird dessen Förderverein aber noch so einige andere Ereignisse begleitet haben. Schon am Samstag, 1. August, steht eine Fahrradtour auf dem Programm. Start ist um 10 Uhr an der Putlitzer Pfarrscheune. Es geht Richtung Schloss Neuhausen. Zur Kaffeezeit wird auf der Rücktour in Muggerkuhl bei "Opn Snack" eingekehrt. Am Ende werden 20 leichte Kilometer auf dem Zähler stehen. Pirow: "Das soll ja keine Tour-de-Prignitz-Etappe werden." Am Samstag, 29. August, steht mit dem Putlitzer Stadtfest das nächste Ereignis an. "Das wird jetzt vorbereitet", sagt Ortsvorsteher Wolfgang Thätner. Dieser Tage werde er sich dazu mit dem Kulturbeutelverein treffen.

Welche Rolle der Kirchturmverein dann übernimmt, ist nach dem Sommerkonzert klar: Auf der Burghofwiese soll eine Kaffee- und Kuchentafel wieder die Besucher erfreuen. Stadtführungen sollen angeboten werden. Und wie bei den bisherigen Stadtfesten gibt es seitens der Kirchengemeinde erneut ein Theaterstück im Pfarrhof. Anschließend sind die Putlitzer ihrer Spitze wieder ein Stück näher. Derem Wiederaufbau an sich steht nach der Fördermittelzusage zwar nichts mehr im Weg (MAZ berichtete). Doch die Turmzierde und die Uhr etwa bedeuten zusätzlichen Aufwand. Über die Projektierung und einen Wiedereinweihungstermin stimmen sich der Gemeindekirchenrat und das Ingenieurbüro Seemann noch ab. (Von Matthias Anke)

Märkische Allgemeine vom 07. Juli 2009

   Zur Artikelübersicht