Kirche ohne Kirchturm

 
Auf den Zentimeter: Bei der Sanierung des Kirchturms in Wandlitz ist alles Handarbeit. Zimmerer Olaf Sewerin fertigt Holznägel, die später im Gebälk verarbeitet werden.
Foto: MOZ/Sergej Scheibe

Wandlitz (moz) Die evangelische Kirche im alten Dorfkern von Wandlitz hat derzeit eine merkwürdige Silhouette. Vor einigen Tagen nahmen Bauarbeiter mithilfe eines Krans die Spitze des Turms ab. Sie wird, wie auch der Rest des Turms, derzeit grundlegend saniert. "Es müssen sehr viele Hölzer ausgetauscht werden" erklärte Pfarrerin Janet Berchner den Grund der Arbeiten. "Bereits seit einem Jahr durfte die Kirchturmglocke nicht mehr geläutet werden."

Das Gebälk habe gedroht einzustürzen, berichtet die Geistliche weiter. Neben den Balken des Turms werden auch die Außenhaut und der Innenraum der Kirche saniert. Während es draußen wegen der Witterung erst seit einigen Wochen mit den Arbeiten weitergehen konnte, wurde im Inneren auch während der Wintermonate gearbeitet. Bereits nach Pfingsten, so schätzt Pfarrerin Berchner, kann der Turm wieder aufgesetzt werden.

Rund 125 000 Euro werden die Bauarbeiten kosten. Den Großteil davon übernimmt die Kirchengemeinde, einen kleinen Zuschuss steuert der Landkreis Barnim bei."Es musste alles sehr schnell gehen, deshalb blieb keine Zeit mehr, Förderungen zu beantragen", erklärt Janet Berchner weiter. Als Nächstes soll dann in zwei Jahren auch das Kirchendach neu eingedeckt werden.

Auch in Basdorf muss die evangelische Kirche saniert werden. Dort scheint der Kirchturm schon fast auf die Straße zu kippen, so schief steht er. Bereits in der nächsten Woche soll es mit den Arbeiten losgehen.

Märkische Oderzeitung vom 14. Mai 2010

   Zur Artikelübersicht