KIRCHENGEMEINDE: Sanierungsfest für Schinkelkirche

300 000 Euro werden benötigt, um die Schäden an Bauwerk und Orgel zu beseitigen

GROSSBEEREN - "Unsere Schinkelkirche braucht Hilfe", pinselten Kinder darunter auch Marie und Fabienne in großen Buchstaben auf vorgezeichnete Flächen. Die Aufsteller auf dem Rasen vor der Kirche waren der Straße zugewandt und weithin sichtbar. Ebenso weithin sichtbar ist auch die Sanierungsbedürftigkeit der Schinkelkirche für jeden, der den Kopf hebt und seine Augen über den Kirchturm schweifen lässt. Denn hier brach vor zwei Jahren, als zum Siegesfest die Glocken geläutet wurden, großflächig der Putz herunter. Auch an anderen Stellen hat die Witterung über Jahre hinweg ihre Spuren hinterlassen. Das Schieferdach der Kirche ist überarbeitungsbedürftig und braucht eine Dämmung. Dachbleche, Turmgebälk sowie der Dachstuhl sind schon schwer geschädigt. Es gibt außen an der Kirche Feuchtigkeitsflecken, vermutlich vom vielen Schnee des letzten Winters, aber auch innen, an einer Wand im Altarraum. Hier machen sich Kältebrücken bemerkbar.

Pfarrer Christian Manz spricht von 300 000 Euro, die benötigt werden, um die Schäden zu beseitigen. Eingerechnet ist in diese Summe die Sanierung der Orgel, was schätzungsweise rund 50 000 Euro kosten wird. Das lufttechnisch gesteuerte Instrument leidet unter den Schwankungen der Luftfeuchtigkeit. Die ungünstige Heizungsanlage der Kirche, mit "Marilyn Monroe-Effekt", so Pfarrer Manz, bewirkt, dass die warme Luft förmlich nach oben schießt. Kirchenkreis und Kommune werden sich an den Kosten der Sanierung beteiligen. An die 10 000 Euro sind bislang an Spenden zusammengekommen. Seit acht Jahren gibt es die "Offene Kirche" in Großbeeren, und über all diese Jahre ist Geld zurückgelegt worden, erzählte Christian Manz den vielen Besuchern am Sonntag. Sie hatten den Pfingstausflug genutzt, um nach Großbeeren zu fahren. Zu ihnen gehörten die Ludwigsfelderinnen Bärbel Brückner und Brigitte Bürger. Sie kamen mit dem Fahrrad, lobten den Kaffee und den von Gemeindemitgliedern in großer Auswahl gebackenen leckeren Kuchen. Auch erwarben sie Kirchentaler für den guten Zweck. Hannelore Hanne, Mitglied im Singkreis der Kirche, kaufte ebenfalls. Sie hatte die Taler zuvor mit gestaltet. Nach Flötenspiel und diversen Choreinlagen klang der Benefiztag zu Gunsten der Schinkelkirche mit einem Konzert der Gruppe "Irish Impressions" aus. (Von Gudrun Ott)

Märkische Allgemeine vom 26. Mai 2010

   Zur Artikelübersicht