St. Mariens Orgel wird saniert

 
Kann demnächst saniert werden: die Orgel in der Strausberger Marienkirche. Die Jahreszahl weist auf den ersten Komplettumbau hin

Strausberg (moz) Die Sanierung der Orgel in der Strausberger Marienkirche kommt in die Gänge. Wie Alexander Seidel, Chef des Freundeskreises St. Marien, der MOZ bestätigte, hat der Gemeindekirchenrat kürzlich beschlossen, dass der Auftrag an die Firma Scheffler aus Sieversdorf bei Frankfurt (Oder) gehen soll. Man habe einen Spezialisten für diese Art Orgel gesucht, sagte der Künstler.

Laut Pfarrer Rüdiger Bernhardt hat die Kirchengemeinde mittlerweile etwa 60 000 Euro an Eigenmitteln zusammen. Mit dem hohen Eigenanteil könne man nun Stiftungen und öffentliche Stellen "anzapfen", so Seidel. Es werde zudem weitere Konzerte und andere Aktivitäten geben, um Spenden zu sammeln. Und nicht zuletzt könne in Bauabschnitten saniert werden.

Die 1929 eingebaute Sauer-Orgel ist ein elektropneumatisches Instrument, das heißt, die Steuerimpulse von den Manualen und Pedalen werden elektrisch bis zu einem Relaiskasten übertragen. Die Orgel hat mehr als 2000 Pfeifen. Rund die Hälfte davon ist aus Holz.

Vor der Sanierung der Orgel sollen allerdings weitere Arbeiten im Gebäude ausgeführt werden.

Märkische Oderzeitung vom 29. Juli 2010

   Zur Artikelübersicht