HARRIET STÜRMER

Rallye zur Rettung von gefährdeten Kirchen wird vorbereitet

Waltersdorf (moz) Im Spätsommer veranstaltet der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg seine erste Dorfkirchen-Oldtimer-Rallye. Die Tour mit historischen Fahrzeugen führt zu Gotteshäusern im Süden Brandenburgs. Auf diese Weise will der Verein die teilweise gefährdeten Bauten in den Blick der Öffentlichkeit rücken.

Dorfkirche Waltersdorf 
Schmuckkästchen: Die Waltersdorfer Kirche hat ein beeindruckendes Innenleben.Großbildansicht

Die Kirche von Waltersdorf in Teltow-Fläming wirkt äußerlich unauffällig. Der Feldsteinbau hat weder einen Turm noch irgendwelche Anbauten. Im Innern allerdings offenbart sich Besuchern ein Schatzkästchen. Viele, die den Feldsteinsaal aus dem 15. Jahrhundert betreten, sind erstaunt. Ausgerechnet in diesem schlichten Bau finden sie den wohl am reichsten ausgestatteten barocken Kirchenraum im Fläming.

Nichts hat sich an dieser Kirche, deren Innenausstattung aus dem 18. Jahrhundert stammt, geändert. Es gibt nicht einmal ausreichend elektrisches Licht dafür aber üppige Holzschnitzarbeiten, bunt bemalt, an Emporen, Patronatslogen und Kirchenstühlen. Passend dazu sind der Altar und die Kanzel gestaltet. Auch die wie eine Tonne gewölbte Holzdecke ist mit biblischen Szenen bemalt. Und in der Mitte des Raumes hängt ein pausbäckiger Taufengel von der Decke herab.

Die Waltersdorfer Kirche gehört zu rund 200 von insgesamt um die 1400 denkmalgeschützten Kirchen im Land Brandenburg, die baufällig oder anderweitig gefährdet sind. Hausschwamm frisst sich durch Gesims und Gebälk. Das Dach ist nicht mehr dicht, die wertvollen Deckengemälde sind an manchen Stellen schon fleckig vom durchsickernden Regenwasser. Eigentlich wären umfangreiche Instandsetzungsarbeiten nötig. Das Problem aber ist, dass es in dem 95 Einwohner zählenden Ort nur noch wenige Gemeindemitglieder gibt, die sich um das Wohl ihrer Kirche sorgen und sich für die Wiederherstellung und Erhaltung des Hauses einsetzen. Allerdings bemüht sich der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg seit einiger Zeit darum, die Öffentlichkeit für das Bauwerk zu interessieren.

Vielleicht gelingt dieses Vorhaben ja mit der ersten Dorfkirchen-Oldtimer-Rallye. Als unmittelbare Folge der Veranstaltung erwartet der Förderkreis Spenden von den Teilnehmern, die am 9. und 10. September insgesamt sieben Dorfkirchen ansteuern. "Vielleicht sogar eine dauerhafte Hilfe", hofft Hans Krag, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Die für die Tour ausgewählten Gotteshäuser in Elbe-Elster, Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming seien allesamt sehenswert. "Jedes für sich hat eine interessante Geschichte", sagt Krag. Aber auch die Oldtimer seien Hingucker. Er schätzt, dass um die 50 Fahrzeuge an den Start gehen. Darunter seien unter anderem ein Horch aus Vorkriegszeiten und ein alter Sanitätswagen.

Start und Ziel ist Fürstlich Drehna, wo die etwa 100 Teilnehmer (Krag rechnet pro Auto mit Fahrer und Beifahrer) im Schlosshotel übernachten und an beiden Tagen losfahren. Bei den Kirchen angekommen werden sie die Bauten besichtigen, um drei Fragen beantworten zu können. Die Antworten fließen in die Wertung ein. Denn um Zeit geht es bei den Touren nicht. An beiden Tagen ist jeweils ein Zwischenstopp auf dem Marktplatz in Finsterwalde beziehungsweise Luckau geplant. Dort nehmen die Oldtimerfahrer an einer Geschicklichkeitsfahrt teil. Auch dafür gibt es Wertungspunkte. Besucher haben vor den Kirchen, aber auch auf den Marktplätzen Gelegenheit, die Autos aus der Nähe zu betrachten, und der Förderkreis will dort seine Arbeit vorstellen. Man hofft, dass die Kombination alte Kirchen/alte Autos viel Publikum anlockt und weitere Spenden sichert.

Zurzeit ist der Förderkreis auf der Suche nach Sponsoren. "Spenden können wir für die Rallye nicht verwenden", betont Krag. Immerhin birgt die Veranstaltung Verlustrisiko. Ein Minus müsste Krag aus eigener Tasche begleichen. Erfüllt die Rallye aber die Erwartungen der Veranstalter, also schwarze Zahlen und öffentliches Interesse, sollen bald weitere Regionen in Brandenburg angefahren werden.

Als Mitveranstalter hat der Förderkreis den Mecklenburgischen Automobilclub (MAC) im AvD (Automobilclub von Deutschland) gewonnen. Der MAC richtet auch die Oldtimerfahrt "Brandenburg Classic" aus. Für die Dorfkirchen-Rallye kann man sich noch anmelden. Zur Siegerehrung wird übrigens Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Thierse auf Schloss Fürstlich Drehna erwartet.

Märkische Oderzeitung vom 06. Februar 2011

   Zur Artikelübersicht