Himmel voller Sterne

KIRCHE: Innenbemalung des Gotteshauses in Groß Köris ist fertig / Gemeindefest

 
Die Innenbemalung der Christus-Kirche in Groß Köris ist fertig. Das wird am Sonntag mit einem Gemeindefest gefeiert.
Foto: Irmscher

GROß KÖRIS - Wer das Gotteshaus betritt, ist sprachlos so schön ist die Innenbemalung der Christus-Kirche geworden. An der Decke prangen die Sterne, in der Absis blühen Blumen, Ringel winden sich um die Blüten, die Empore hat ihre ursprüngliche Ausmalung wieder und an den Deckenbalken sind ehrfürchtige Worte zu lesen.

Vier Jahre harte Arbeit liegen hinter der Restauratorin Dagmar Rothen-Nitsche und ihren zwei Mitarbeitern, den Mitgliedern des Gemeindekirchenrates und zahlreichen Helfern der Gemeinde. "Man kann sich gar nicht vorstellen, mit welcher Geduld die Restauratoren gearbeitet haben", so Jörg Stiehl vom Gemeindekirchenrat. Zentimeter für Zentimeter wurde um die ursprüngliche Ausmalung gerungen, mit Ohrstäbchen und Wattebauschen gearbeitet, freigelegt, trockengelegt, ergänzt, retuschiert.

Erbaut wurde die Kirche zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Plänen des Architekten Büttner. Die Ausmalung ist Ausläufer des Jugendstils. Dass sie jetzt wieder in ihrer alten Schönheit erstrahlen darf, hat sie zahlreichen Spendern zu verdanken. Ein Großteil, so Stiehl, kam durch den Verkauf der Deckensterne zusammen: 17 000 Euro.

Am Sonntag wird die Fertigstellung der Innenbemalung mit einem Gemeindefest begangen. Beginn ist um 14 Uhr mit einem Familiengottesdienst. Ab 16 Uhr wird Dagmar Rothen-Nitsche durch die Kirche führen und ihre Arbeit erläutern. Pfingstsonntag wird diese Aufgabe dann Jörg Stiehl noch einmal übernehmen. Eine Führung durch das Gotteshaus sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Denn ohne professionelle Hilfe bleiben viele interessante und vor allem originale Details im Verborgenen. (Von Andrea Müller)

Märkische Allgemeine vom 14. Mai 2011

   Zur Artikelübersicht