Malerarbeiten bis unters Kirchendach

Hohenreinkendorf (MOZ) Mitarbeiter der Penkuner Malerfirma Günther Franke sind gegenwärtig dabei, die Hohenreinkendorfer Kirche in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Kirche hatte Anfang der 90er-Jahre im Zuge aufwendiger Arbeiten am Dach eine neue Balkendecke sowie neuen Wandputz erhalten. Gestrichen worden war sie jedoch noch nicht.

Jetzt haben Ricardo Haas und Dieter Roggow Decke und Wände gemalert. Zuvor hatte der ortsansässige Tischlermeister Jörg Völker die Empore erneuern müssen. Die Innenarbeiten werden demnächst abgeschlossen sein. Für Günther Franke ist es nicht die erste Kirchenrenovierung.

Bereits als Lehrling hatte er bei der Innenrenovierung der Penkuner Stadtkirche mitgewirkt. Inzwischen haben Franke und seine Mitarbeiter ihre Erfahrungen mit sakralen Gebäuden gemacht. Beispielsweise in Wollin und Grünz, in Petershagen bei Casekow, in Krakow, Glasow sowie im Dominikanerkloster Prenzlau.

Die Hohenreinkendorfer Kirche kann auf eine lange Geschichte bis in die Mitte des ?13. Jahrhunderts zurückblicken. Ihr Kirchturm wurde im Jahre 1894 neu erbaut. Die Glocke von 1849 fristet seit dem letzten Krieg ein einsames Dasein. Ihre größere Schwester wurde damals eingeschmolzen. Der Altar ist um 1600 erbaut worden und soll aus einer Stettiner Kirche stammen. Er wurde Anfang der 70er-Jahre im Bodemuseum in Berlin restauriert. 1998 bekam die Kirche eine Orgel aus Osnabrück.

Im Jahre 2004 konnte die alte Turmuhr wieder in Betrieb genommen werden. Erich Wegener aus Tantow hatte sie in mühevoller Kleinarbeit restauriert. Am 9. November 2008 feierte die Hohenreinkendorfer Kirchengemeinde den 40. Jahrestag der Wiedereröffnung ihrer Kirche, die im Krieg stark beschädigt worden war. Ein Jahr später überreichte Uwe Schmidt, Vorstandschef der Sparkasse Uckermark einen Scheck in Höhe von 1000 Euro für Renovierungsarbeiten am Gotteshaus.

Im Oktober dieses Jahres wurden 25 bleiverglaste Fenster von Jugendlichen aus dem Dorf eingeworfen. Die Täter konnten noch in derselben Nacht dingfest gemacht werden. Die Reparaturen an den Fenstern sind kurz darauf erfolgt.

Am 18. Dezember, dem 4. Advent, soll die Hohenreinkendorfer Kirche mit einem festlichen Weihnachtskonzert eröffnet werden. Der Vierradener Stadtchor sowie der Gartzer Flötenkreis bringen weihnachtliche Musik zu Gehör.

Märkische Oderzeitung vom 10. November 2011

   Zur Artikelübersicht