Voigt-Orgel erfüllt die Klettwitzer Kirche

Katholische Herz-Jesu-Gemeinde feiert die Wiederweihe nach hundert Jahren / Neue Prospektpfeifen sorgen für schöne Klangfarben

Die Voigt-Orgel der Katholischen Herz-Jesu-Kirche Klettwitz erfüllt am Sonntagmorgen das Gotteshaus. Die Freude über das nunmehr fertig restaurierte Instrument ist spürbar in jedem Ton, in den Gesichtern der Kirchengemeinde, der Gäste und bei Organist Benjamin Sawicki.

Als Gäste der Wiederweihe der Voigt-Orgel hat die Kirchengemeinde um Pfarrer Christian Pabel auch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Kultusministerin Sabine Kunst (parteilos) in ihrer Mitte begrüßt.
Foto: Steffen Rasche

Klettwitz. Hundert Jahre nach der Orgelweihe erklingt das im heimischen Traditionsbetrieb Mitteldeutscher Orgelbau A. Voigt Bad Liebenwerda gebaute Instrument Opus 26 mit zwölf Registern wieder in alter Schönheit. Orgelbauer Dr. Markus Voigt improvisiert nach dem feierlichen Gottesdienst der Wiederweihe an der Orgel mit der pneumatischen Spiel- und Registertraktur und strahlt ebenso wie Organist Benjamin Sawicki (24) über das ganze Gesicht. Die neuen Prospektpfeifen sorgen für schöne Klangfarben und eine hervorragende Ansprache im Ton. Das bestätigen beide Kirchenmusiker sichtlich zufrieden.

In allen wesentlichen Teilen wurde die Voigt-Orgel, die nach dem Instrument in der evangelischen Henriettenkirche Anna-hütte, zu den ältesten in der Region zählt, wieder originalgetreu hergestellt. Die Pfeifen waren im Zweiten Weltkrieg für Rüstungszwecke eingeschmolzen worden.

Zum Jahreswechsel in das hundertste Jahr der Kirche hatte Organist und Chorleiter Benjamin Sawicki eine Konzertreihe mit Chören in der Kirche für die Orgel angekündigt. Die Kollekte ist zu einer stattlichen Spendensumme der Gemeinschaft geworden.

Pfarrer Christian Pabel und die Landtagsabgeordnete Gabi Theiss (SPD), die nach dem ersten der wunderschönen Konzerte übrigens auch die eigene Chormitgliedschaft in Schwarzbach wieder belebte, haben Anträge für Finanzmittel aus dem Lottotopf des Landes Brandenburg und aus weiteren Quellen geschrieben. Kultusministerium und Staatskanzlei sind beeindruckt gewesen vom Schulterschluss für die Kirche in Klettwitz. Jeweils 4000 Euro und je 1000 Euro vom Oberspreewald-Lausitz-Kreis, der Sparkasse Niederlausitz und der Gemeinde Schipkau haben das Finanzpaket so perfekt gemacht.

Anhand alter Unterlagen, die beim Orgelbau Voigt zum Glück noch vorliegen, wurde die Orgel restauriert. Dass noch ein Zweifuß- statt des originalen Achtfuß-Registers erhalten bleibt und damit die wechselvolle Geschichte der Orgel weiter in sich trägt, ist für den Laien nicht zu hören.

Zum Thema:

Die Voigt-Orgel der Katholischen Kirche Herz Jesu in Klettwitz ist im Jahr 1913 geweiht worden. Das Instrument ist eines der ältesten in der Region aus dem Traditionsbetrieb Mitteldeutscher Orgelbau A. Voigt Bad Liebenwerda, den Arno Voigt im Jahr 1905 gegründet hat. Dr. Markus Voigt führt das Unternehmen inzwischen in vierter Generation. Die Klettwitzer Voigt-Orgel ist seit dem Jahr 2008 schrittweise restauriert worden. Für den Endspurt hat die rührige Kirchengemeinde mit Konzerten allein 3748 Euro gesammelt.

Kathleen Weser

Lausitzer Rundschau vom 29. April 2014

   Zur Artikelübersicht