25.02.2019  –  epd Wochenspiegel

30 Kirchen in Berlin und Brandenburg abgegeben oder verkauft

Berlin (epd). Auf dem Gebiet der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sind in den zurückliegenden 25 Jahren rund 30 Kirchen abgegeben oder verkauft worden. Dies sei kaum mehr als ein Prozent der Kirchengebäude, teilte ein Sprecher auf Anfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) in Berlin mit. Insgesamt gebe es auf dem Gebiet der Landeskirche etwas mehr als 2.000 Kirchen, davon seien rund 1.600 Dorfkirchen.

Wie der Sprecher weiter sagte, würden aktuell mehr als 400 Kirchen neben Gottesdiensten auch für andere Veranstaltungen genutzt. Beispiele dafür seien etwa die Martin-Luther-Kirche und die Genezarethkirche in Berlin-Neukölln, in denen es jeweils ein Kirchencafé gibt. In die Luther-Kirche in Spandau seien in zwei Dritteln des Kirchenschiffes Wohnungen eingebaut worden.

Neben Abgabe und Verkauf von Kirchen seien auch fünf Gotteshäuser in den zurückliegenden 25 Jahren neu gebaut worden. Konkret handelt es sich um einen Bau der Kirchengemeinde Berlin-Wartenberg, die Kapelle der Versöhnung in Berlin-Wedding sowie die Bauten der Kirchengemeinde Horno im Kirchenkreis Cottbus, der Heilig-Geist Kirchengemeinde in Falkensee und der Kirchengemeinde Potsdam-Drewitz. Auch die Kirchengemeinde in Kleinmachnow baue derzeit einen neuen Kirchsaal.

An andere christliche Konfessionen abgegeben wurden auf dem Gebiet der Landeskirche etwa die Glaubenskirche in Berlin-Lichtenberg, die jetzt von koptischen Christen genutzt wird, die Friedenskirche in Berlin-Wedding, nunmehr von serbisch-orthodoxen Christen genutzt, die jetzt von der katholischen Kirche genutzte St. Nikolai Kirche in Treuenbrietzen sowie die Neue Nazareth-Kirche Berlin-Wedding. Diese wird inzwischen von einer freikirchlichen Gemeinde genutzt. Die Martin-Luther Kirche in Berlin-Schöneberg ging an die American Church über. Gar an eine andere Religionsgemeinschaft ging die ehemalige Schlosskirche in Cottbus. Sie wird als Synagoge genutzt.

Abgegeben und nunmehr nicht mehr zu religiösen Zwecken genutzt wird etwa die Gutskapelle in Darsikow, die heute ein Bildhaueratelier ist. Die Eliaskirche in der Danziger Straße in Berlin ist heute ein Kinder- und Jugendmuseum. Die Dorfkirche Havelsee wird inzwischen als Filmatelier genutzt. Die Jesuskirche in Berlin-Kreuzberg wurde verkauft und zu Wohnungen umgebaut.

epd Wochenspiegel, 25.02.2019
https://w.epd.de/lob/2019/02/25/1-7.htm
Gebete und Wanderungen anlässlich zehn Jahren „Freier Heide“ 22.07.2019 · Märkische Oderzeitung
Kirche in Trebus wieder mit Turm 22.07.2019 · Märkische Oderzeitung
Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin: 157 Millionen Euro Umsatz in 2018 21.07.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Konzertprojekt in Brandenburg/Havel: Orgel trifft Stummfilm 21.07.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Heilandskirche Sacrow feiert Kirchweihe vor 175 Jahren 21.07.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung