02.06.2020  –  Evangelischer Pressedienst

5.000 Euro für Wandgemälde in Neuköllner Kirche

Berlin, Bonn (epd). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt für die Konservierung und Restaurierung eines wandgroßen Gemäldes in der evangelischen Magdalenenkirche in Berlin-Neukölln 5.000 Euro zur Verfügung. Die Restaurierung des Gemäldes „Der Verkauf von Joseph nach Ägypten“ von Erich Wolfsfeld (1884-1956) aus den frühen 1930er Jahren sei bereits im Gange, teilte die Stiftung am 28. Mai in Bonn mit. Sie werde wegen des großen Bildformats vor Ort in einer „Gläsernen Werkstatt“ ausgeführt.

Das 2,5 Meter hohe, 5,15 Meter breite und 7,5 Zentimeter tiefe Wandbild des jüdischen Künstlers und Professors für Malerei, der 1939 nach England immigrieren musste, zeigt Joseph kurz vor dem Verkauf an Potifar, den Hofbeamten des Pharaos. Gefesselt und mit ausdruckslosem Blick auf den Betrachter umringen ihn Sklavenhändler, die lebhaft um seinen Preis feilschen. Wolfsfeld sei ein begnadeter Zeichner und Meister der Radierung gewesen, so die Stiftung. Sein Interesse an orientalischen Kulturen habe seine Kunst maßgeblich bestimmt. Das Wandgemälde wurde der Kirchengemeinde von Wolfsfelds Witwe zunächst als Dauerleihgabe übergeben und 1965 übereignet.

Die Magdalenenkirche wurde 1877/1879 im Rundbogenstil errichtet. Die Langhauskirche mit vieleckigem Chor und quadratischem Turm ersetzte die alte Dorfkirche am Richardplatz in Rixdorf, die für den sonntäglichen Gottesdienst zu klein geworden war. Nach dem Zweiten Weltkrieg und in den 1980er Jahren wurde das Bauwerk gründlich renoviert.

Evangelischer Pressedienst, 02.06.2020