02.06.2020  –  Evangelischer Pressedienst

Brandenburger Dorfkirche des Monats steht in Cammer

Cammer (epd). Die Brandenburger Dorfkirche des Monats Juni steht in Cammer am Rande des Naturparks Hoher Fläming und des Naturschutzgebietes Belziger Landschaftswiesen (Landkreis Potsdam-Mittelmark). Bis zum Anschluss des Wiener Kongresses 1815 war Cammer ein Grenzort zwischen Brandenburg und Sachsen. Die ursprünglich mittelalterliche Feldsteinkirche wurde 1775 in Backstein nach Osten erweitert wurde und erhielt Ende des 19. Jahrhunderts eine Apsis, wie der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg am 31. Mai mitteilte. Eine Bronzeglocke im Turm stammt aus dem Jahr 1471.

Bei einer Sanierung der Kirche 1975, bei der zahlreiche Einwohner finanziell und durch Eigenleistung mithalfen, seien die Außenwände mit einem DDR-typischen Rauhputz „entstellend verputzt“ worden, wie der Kunstdenkmalführer „Dehio 2012“ feststellte. Durch das stark zementhaltige Material konnte das Mauerwerk nicht „atmen“, was zu gravierenden Feuchtigkeitsschäden führte. Zudem war das Gebälk des Turmes verfault.

Mit Hilfe von Geldern aus dem Staatskirchenvertrag sei bis 2014 die Sanierung des Kirchturms und des Kirchenschiffes durchgeführt werden. Der Sakralbau erhielt einen atmungsaktiven Kalkputz. Allerdings sei aus denkmalpflegerischen Gründen auf Regenrinnen verzichtet worden. So sei es besonders im Bereich der Apsis erneut zu Feuchtigkeitsschäden gekommen. Mit Hilfe unter anderem des Förderkreises Alte Kirchen sollen nun Dachrinnen installiert und Feuchigskeitsperren in das Gebäude eingebaut werden. Als nächstes stehe dann die Restaurierung des Innenraumes an.

Evangelischer Pressedienst, 02.06.2020
Zur Kirche
Dorfkirche Cammer im Pressespiegel
Wie die Dorfkirche in Cammer endlich wieder trocken werden soll 06.07.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Dorfkirche Cammer ausgezeichnet 10.06.2020 · Märkische Oderzeitung
Brandenburger Dorfkirche des Monats steht in Cammer 02.06.2020 · Evangelischer Pressedienst