09.11.2020  –  Evangelischer Pressedienst

Dorfkirche des Monats steht in Gablenz bei Görlitz

Görlitz/Berlin (epd). Der Förderkreis Alte Kirchen hat die Kirche in Gablenz bei Görlitz zur Dorfkirche des Monats November erkoren. Der Barockbau mit teils zweigeschossigen Emporen sei stark sanierungsbedürftig, teilte der Förderkreis in Berlin mit. Nach dem Beginn der Sanierung des Turms 2019 seien „nach einem Jahr Atempause“ 2021 Sanierungsarbeiten am Dach des Kirchenschiffes geplant.

Der Ort Gablenz, sorbisch Jablonc, wurde den Angaben zufolge erstmals in einer oberlausitzischen Grenzurkunde aus dem Jahr 1268 erwähnt. Über Jahrhunderte habe das Dorf zur böhmischen und später sächsischen Standesherrschaft Muskau gehört, bis diese 1815 im Ergebnis des Wiener Kongresses an Preußen fiel.

Noch gegen Ende des 19. Jahrhunderts seien mehr als 90 Prozent der Einwohner Sorben gewesen, hieß es weiter. Deutschsprachige Pfarrer, die dort ihren Dienst antraten, hätten deshalb Sorbisch lernen müssen, um mit ihren Gemeindegliedern kommunizieren zu können. 

Heute gehört das Kirchspiel Gablenz zur Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Der dazugehörige Ort Jämlitz-Klein Düben liegt den Angaben zufolge in Brandenburg, der Ort Gablenz-Kromlau im sächsischen Landkreis Görlitz. In der Gablenzer Kirche würden in der Regel alle zwei Wochen Gottesdienste gefeiert, hieß es. Die an mehreren Radwanderwegen gelegene Kirche könne auch zu anderen Zeiten für Besucher geöffnet werden.

Evangelischer Pressedienst, 09.11.2020
Zur Kirche
Dorfkirche Gablenz St. Trinitatis im Pressespiegel
Dorfkirche des Monats steht in Gablenz bei Görlitz 09.11.2020 · Evangelischer Pressedienst