29.03.2020  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Ein Platz für stille Andachten: der Pfarrgarten in Wittstock

Es ist eine kleine Oase mitten in Wittstock: Der Pfarrgarten der evangelischen Kirche kann für die Meditation und stille Einkehr genutzt werden. Aber auch hier gilt: Der Abstand muss gewahrt werden.

Die evangelische Gesamtkirchengemeinde Wittstocköffnet den Pfarrgarten in Wittstock zur persönlichen Andacht. Das teilt Linda Jünger, die Pfarrerin der Gesamtkirchengemeinde Wittstock, mit. 

Dieser Ort der Stille könne genutzt werden, um zu sich selbst zu finden und sich der schweren und leichten Tage im Leben bewusst zu werden. 

Grünflächen und Bibelworte

Menschen, die Raum zur inneren Sammlung, Meditation und Trost suchen, finden für sich allein an Grünflächen, Pflanzungen und dem von Bibelworten flankierten Wandelgang in räumlicher Geborgenheit Möglichkeiten dazu.

Allerdings gilt auch dort das landesweite Kontaktverbot aufgrund der Corona-Krise. Das heißt, dass bei einer persönlichen Andachtgebührender Abstand gewahrt werden muss. 

Darüber hinaus steht das Pfarrteam der evangelischen Gesamtkirchengemeinde am Telefon für seelsorgerliche Gespräche zur Verfügung.

Von MAZonline

Märkische Allgemeine Zeitung, 29.03.2020
Zur Kirche
Stadtkirche St. Marien Wittstock im Pressespiegel
Ein Platz für stille Andachten: der Pfarrgarten in Wittstock 29.03.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Das Pfarrerehepaar Jünger verlässt Wittstock 13.03.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung