14.05.2019  –  Märkische Allgemeine

Förderung für Alte Golmer Dorfkirche

Potsdam will mit der Alten Dorfkirche Golm die Sanierung eines der ältesten Gebäude im Stadtgebiet fördern. Der Finanzbedarf wird auf mindestens 600.000 Euro geschätzt.

Die Alte Dorfkirche Golm gilt als eines der ältesten Gebäude in Potsdam. Quelle: Christel Köster

Die Stadt fördert die Sanierung der Alten Golmer Dorfkirche. „In den nächsten Jahren“ sei eine Förderung „vorgesehen, vorausgesetzt die finanziellen Mittel werden im Haushaltsplan eingestellt“.

Das hat das Rathaus mit Schreiben vom 7. Mai auf Anfrage der SPD-Fraktion mitgeteilt. Als dringlichste Maßnahmen wurden eine „Geländenivellierung um das Gebäude“ und die Instandsetzung „des Daches, des Turms sowie der Fassade“ genannt.

Auf Antrag der Linken beschlossen die Stadtverordneten am Montag eine Prüfung, welche Möglichkeiten es gibt, den Erhalt und die denkmalgerechte Sanierung der Alten Dorfkirche Golm zu unterstützen.

Vor der Abstimmung gab es eine Debatte über den Sinn des Linken-Antrags. Der nämlich hatte sich nach Ansicht von SPD-Fraktionschef hatte Pete Heuer mit der Antwort der Verwaltung auf die SPD-Anfrage eigentlich schon erledigt. 

Der vor kurzem von der SPD in die Fraktion gewechselte Marcus Krauseals ehemaliger Ortsbürgermeister hielt Heuer jedoch entgegen, dass der nötige Prüfumfang weit über die Ergebnisse der SPD-Anfrage hinausgehe. Laut Krause sind nach „ersten Schätzungen“ 600.000 Euro für die Sanierung der Dorfkirche erforderlich.

Die Alte Dorfkirche, Ende des 13. Jahrhunderts gegründet und Anfang des 18. Jahrhunderts erneuert, gilt als eines der ältesten Bauwerke im Potsdamer Stadtgebiet.

Nach Angaben der SPD, die sich laut Fraktionschef Heuer bei einen Vor-Ort-Termin informiert hatte, war 15 Jahre wegen Baufälligkeit gesperrt, sei nun Dank der Initiative des Kirchbauvereins wieder betretbar und zeige sich als ein originales Bauwerk.

Der Verein habe ein Sanierungskonzept und Ideen für die künftige Nutzung als Begegnungsort für den Ortsteil.

Nach Auskunft des Rathauses wurde die Sanierung der Kirche 2005 erstmals mit 20.000 Euro aus städtischen Mitten gefördert. Der Altar der Alten Kirche Golm sei mit Fördermitteln der Stadt restauriert worden und stehe jetzt als Leihgabe im Haus der Brandenburgisch Preußischen Geschichte in Potsdam. 

Die Kirche sei 1987 mit Beschluss des damaligen Rat des Kreises unter Denkmalschutz gestellt worden, ein Denkmalgutachten für die Kirche liege allerdings nicht vor.

Von Volker Oelschläger

Märkische Allgemeine, 14.05.2019
Zur Kirche
Dorfkirche Golm im Pressespiegel
Golm: Zwei Kirchen in einem Dorf 14.08.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Förderung für Alte Golmer Dorfkirche 14.05.2019 · Märkische Allgemeine
120 Jahre katholische Gottesdienste in Königs Wusterhausen 14.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Die Kirche Rangsdorf hat ein Totenkronenbrett 14.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
100.Mitglied: Erfolg für den Förderkreis der Kultur- und Kinderkirche in Eichstädt 13.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung
Goldene Hingucker über Gablenz 13.09.2019 · Lausitzer Rundschau
Dorfkirche Steffenshagen feierlich wiedereröffnet 13.09.2019 · Märkische Allgemeine Zeitung