15.04.2021  –  Lausitzer Rundschau

Für die Uebigauer Orgel werden 41 Pfeifenpaten gesucht

Im Zuge der umfassenden Sanierung des Innenraums der evangelischen Kirche in Uebigau ist die Geißler-Orgel aktuell gerade ausgebaut. Beim Neueinbau nach den Arbeiten soll sie eine Aufwertung mit neuen Prospektpfeifen erhalten.

15. April 2021, 09:10 Uhr•Uebigau
Von Sylvia Kunze

Die Orgel in der Uebigauer Nikolaikirche soll neue Prospektpfeifen erhalten. Zur Finanzierung des Vorhabens werden 41 Pfeifenpaten gesucht.
Die Orgel in der Uebigauer Nikolaikirche soll neue Prospektpfeifen erhalten. Zur Finanzierung des Vorhabens werden 41 Pfeifenpaten gesucht.© Foto: Rico Meißner

Die Orgel in der evangelischen Kirche in Uebigau (Elbe-Elster) ist momentan ausgebaut. Vorsorglich, damit sie bei den umfangreichen Innenarbeiten, die aktuell im Gotteshaus ausgeführt werden, keinen Schaden nimmt. Bis zum Wiedereinbau ist zwar noch eine Weile Zeit, aber die Kirchenverantwortlichen haben dennoch schon jetzt eine besondere Spendenaktion gestartet. Die soll den Prospektpfeifen des Instruments, also jene, die ganz vorn auf der Schauseite sichtbar sind, zugute kommen.Ganz konkret werden 41 Pfeifenpaten gesucht. Paten bzw. Finanziers für 41 Prospektpfeifen, die erneuert werden sollen. Die original aus Zinn bestehenden Pfeifen sind wie vielerorts hierzulande „Opfer“ des erstes Weltkrieges geworden und mussten für Kriegszwecke abgegeben werden. Ihr später angeschaffter Ersatz aus Aluminiumzink konnte trotz eines Anstrichs weder im Aussehen noch im Klang an die Originale heranreichen. Deshalb soll dafür nun Ersatz beschafft und der einstige Originalzustand wiederhergestellt werden.

Guter Start der Uebigauer Spendenaktion

Die Spendenaktion ist gerade gestartet. Eine Pfeife kostet je nach Größe zwischen 400 und 600 Euro. Wobei die größten Pfeifen, so ist zu erfahren, binnen kürzester Zeit schon Spender gefunden haben und damit ein guter Start hingelegt wurde. Man ist deshalb auch zuversichtlich, das Gesamtvorhaben ausfinanziert zu bekommen. Die Spender werden übrigens auf besondere Weise „verewigt“. Ihr Name soll auf der Rückseite der Pfeife eingraviert werden, damit auch Jahre später noch sichtbar ist, wer dafür in die Tasche gegriffen hat.Wer Interesse hat, meldet sich bitte im Uebigauer Pfarrhaus (persönlich, telefonisch unter 035365 8291 oder schriftlich per E-Mail an pfarramt.uebigau@t-online.de)

Lausitzer Rundschau, 15.04.2021
Zur Kirche
Stadtkirche St. Nikolai Uebigau im Pressespiegel
Für die Uebigauer Orgel werden 41 Pfeifenpaten gesucht 15.04.2021 · Lausitzer Rundschau
Geheimnis um Uebigauer Kirchendecke gelüftet 04.03.2021 · Lausitzer Rundschau