29.10.2020  –  Lausitzer Rundschau

In Groß Kölzig sind bald wieder Glocken zu hören

Die Sankt Marienkirche in Groß Kölzig hat ein neues Dach. Das wurde jetzt mit einem kleinen Fest gefeiert. Es soll der Auftakt sein für eine ganz besondere Rettungsaktion.

29. Oktober 2020, 12:48 Uhr•Groß Kölzig
Von Sven Hering

Pfarrer Christoph Otto will gemeinsam mit vielen Mitstreitern die Kirche in Groß Kölzig retten. Für das neue Dach ist jetzt Richtfest gefeiert worden. © Foto: Sven Hering

Handwerkliches Geschick bewiesen die Gäste, die zum Richtfest der Sankt Marienkirche nach Groß Kölzig gekommen waren. „Hau den Schiefer“ war die Einladung überschrieben, und des Rätsels Lösung verkündete Pfarrer Christoph Otto in seiner Begrüßungsrede.Die Gäste waren eingeladen, sich selbst an der Bearbeitung einer Schieferplatte zu versuchen, natürlich unter fachkundiger Anleitung der Baufirma, die wie alle Handwerker vor Ort eine außergewöhnliche Arbeit geleistet hätten, wie Otto betonte.220 000 Euro sind für den ersten Bauabschnitt eingeplant. Der Dachstuhl wurde erneuert und mit einer denkmalgerechten Schiefereindeckung versehen. Die Kirche sei Heimat für die Menschen in Groß Kölzig und den umliegenden Dörfern, sie spiele als Gotteshaus auch im Leben der Evangelischen Grundschule Groß Kölzig eine wichtige Rolle.

Gutachter verfügen Notsicherung für Kirche in Groß Kölzig

Als Christoph Otto vor sechs Jahren nach Groß Kölzig kam, sei ihm bei seinem ersten Rundgang erklärt worden, dass nur einige Glühbirnen auszuwechseln seien und hier und da etwas Putz fehle, aber die Kirche im Großen und Ganzen gut erhalten sei. Otto: „Das liegt wohl im Auge des Betrachters.“ Viele fachliche Augen hätten in den letzten Jahren auf die Kirche geschaut und erkannt, dass doch so einiges getan werden müsse.

So seien Gutachten erarbeitet und erst einmal eine Notsicherung umgesetzt worden, um die Kirche und ihre Besucher zu schützen. Im Sommer 2019 erarbeiteten Studenten der BTU Cottbus-Senftenberg verschiedene Nutzungsideen und Konzepte für die Kirche. „Diese Gedanken sind ein wichtiger Bestandteil der weiteren Überlegungen für die Kirche, aber auch für das Dorf“, so Pfarrer Otto. „Zimmermannsleute und Dachdecker konnten manchmal ihren Augen nicht trauen, als sie die Substanz des Gebäudes sahen“, erzählt Christoph Otto.

Kirchenglocken sind in Groß Kölzig bald wieder zu hören

Finanzielle Unterstützung für den ersten Bauabschnitt gab es durch den Kirchenkreis, ebenfalls durch die Landeskirche. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze habe sich für eine Förderung des Denkmalschutzes eingesetzt.Die ersten Arbeiten werden in den kommenden Wochen abgeschlossen. Das wird dann nicht nur sichtbar, sondern auch hörbar sein. Die Kirche wird demnächst wieder über Strom verfügen, so Otto. Dann können auch die Glocken in Groß Kölzig wieder erklingen.

Lausitzer Rundschau, 29.10.2020
Zur Kirche
Dorfkirche St. Marien Groß Kölzig im Pressespiegel
In Groß Kölzig sind bald wieder Glocken zu hören 29.10.2020 · Lausitzer Rundschau