26.05.2020  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Ministerin besucht Barenthiner Kirche

Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle will kommende Woche einen Förderbescheid für die Restaurierung des Innenraums der Barenthiner Kirche überbringen. Die Arbeiten dort haben schon begonnen.

Restauratoren widmen sich jetzt den Barenthiner Emporenbildern aus dem 18. Jahrhundert.

Restauratoren widmen sich jetzt den Barenthiner Emporenbildern aus dem 18. Jahrhundert. Quelle: Sandra Bels

Ein bisschen was regt sich wieder in Sachen Kultur. Barenthin jedenfalls soll am Mittwoch, dem 3. Juni, Besuch von Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Manja Schüle (SPD) bekommen. Ihr Ziel ist die Dorfkirche, an der seit inzwischen drei Jahren die Sanierung läuft.

Nach Arbeiten an Turm, Dach und Fassade wandten sich die Kirchengemeinde und ihre Unterstützer ab 2018 vor allem dem Innenraum zu. Für die Restaurierung der Malereien wollte Manja Schüle eigentlich schon Ende April einen Fördermittelbescheid des Landes über 50.000 Euro überbringen. Doch Corona machte einen Strich durch den Terminplan. Nun soll das Treffen nachgeholt werden.

Bilder aus dem 17. Jahrhundert in der Werkstatt

„Die Kirchengemeinde Barenthin freut sich, dass die inzwischen bereits begonnenen Restaurierungsarbeiten an der historischen Kanzel sowie den Emporenbildern diese Aufmerksamkeit erfahren“, teilt der Gemeindekirchenrat mit.

„Die Restauratoren haben schon begonnen und die transportablen Teile in ihre Werkstatt gebracht“, berichtet Pfarrer Henning Utpatel. „Der größte Teil der Arbeiten wird aber in der Kirche selbst erfolgen.“ Die Aufträge für weitere Arbeiten könnten dank eines Zuschusses aus dem europäischen Leader-Programm demnächst vergeben werden. „Das soll möglichst noch in diesem Sommer ausgeführt werden.“

Innenraum wird neu gestaltet

Die Barenthiner Kirche verfügt unter anderem über 16 Emporenbilder des Malers Christian Ludwig Schlichting aus dem 18. Jahrhundert. Sie befinden sich wie auch die Kanzel aus der gleichen Epoche aber in schlechtem Zustand.

Zudem hat der Innenraum diverse Umgestaltungen erlebt. In den 1980er Jahre wanderte so beispielsweise der Altar unter die Orgelempore. Die alte Kanzel stand ungenutzt im Rücken der Besucher. All dies soll sich im jetzt laufenden zweiten Bauabschnitt der Kirchensanierung ändern.

Treffen unter Corona-Auflagen

Ministerin Manja Schüle will bei ihrem Besuch in Barenthin mit den Menschen ins Gespräch kommen, die sich seit Jahren für den Erhalt des Baudenkmals einsetzen. Allerdings werden auch dabei die aktuellen Corona-Schutzvorschriften gelten: Abstand und Mund-Nase-Schutz. „Wir werden eventuell auch den Zugang zur Kirche begrenzen beziehungsweise unsere Gäste abwechselnd hinein lassen, da die Kirche sehr klein ist“, kündigt der Gemeindekirchenrat an.

Von Alexander Beckmann

Märkische Allgemeine Zeitung, 26.05.2020
Zur Kirche
Dorfkirche Barenthin im Pressespiegel
Prignitz und Ruppiner Land profitieren bei Denkmalförderung 01.02.2021 · Märkische Allgemeine Zeitung
50.000 Euro für Dorfkirche in Barenthin 08.06.2020 · Evangelischer Pressedienst
Ministerin besucht Barenthiner Kirche 26.05.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung
Großes Glück für die Kirchen in Kunow und Barenthin 14.04.2020 · Märkische Allgemeine Zeitung