23.01.2020  –  Märkische Allgemeine Zeitung

Noch mehr Schwung für Nackel

Um das Dorfleben weiter voranzubringen, hat sich in Nackel jetzt die „Interessengemeinschaft Kirche und Kultur“ gegründet.

Nackel

„In Nackel wird man nicht müde, sich immer wieder Gedanken zu machen, die Leute in das Dorfleben mit einzubeziehen“, sagt Ortsvorsteherin Karin Gülde: „In diesem Sinne hat sich eine Gruppe dazu entschlossen, etwas was auf die Beine zu stellen und Anfang des Jahres eine Interessengemeinschaftgegründet.“

Kirche und Kultur im Vordergrund

Genau nennen sich diese aktiven Dorfbewohner jetzt „Interessengemeinschaft Kirche und Kultur Nackel“. Denn vordergründig wolle die Gemeinschaft sich rund um die Kirche und die Kultur in Nackel einsetzen. Wie Karin Gülde weiterhin berichtet, seien zunächst kleinere Treffen mit interessierten und engagierten Leuten geplant. Des Weiteren werde die Gemeinschaft drei bis vier offene Veranstaltungen in der Kirche für dieses Jahr 2020 organisieren.

Jeder, der Interesse hat, könne in der Runde mitwirken. Ansprechpartner dafür sind Hannelore Gottschalk, Edelgard Rohst und Elvira Louis.

Verloren gegangene Strukturen kompensieren

Karin Gülde: „Wie bei vielen neuen Projekten steht erst einmal die Idee im Vordergrund, die Menschen wieder einander näher zu bringen. Einen Treffpunkt zu gestalten, der durch die verloren gegangenen Gemeinschaften, beispielsweise die Volkssolidarität, auf dem Lande fehlt. Die Interessengemeinschaft freut sich über Wünsche und Anregungen von allen, die Lust haben mit zu machen.“

Als Ortsvorsteherin stehe Karin Gülde dem Vorhaben „mit positivem Engagement“ bei.

Von MAZ-Online

Märkische Allgemeine Zeitung, 23.01.2020